Der niederrheinische Clown

....hat vier Pfoten, ist schwarz, langhaarig und ist ein Jagdhund.

 

In "Balou" haben wir unseren Meister gefunden ;-). Seit wir hier am schönen Niederrhein leben, an dem Flüsschen Niers, hat Balou viele illustre Ideen entwickelt.

 

Zum Beispiel, das Stöbern. Der Flatcoated Retriever ist ja nicht nur ein Apportierprofi, sondern auch ein Stöberhund. Letztes hat Balou sich das zu eigen gemacht. Wir haben den Eindruck, er lernt für das Stöber-Abitur.

 

Wir sind sicher, er ist auf dem besten Weg, das mit Bravour zu meistern. Zu unserem Bedauern ;-).

 

Balou ist ganz fasziniert von den zahlreichen Nutrias, die an der Niers ihre Heimat haben. Hat er eines in der Nase, ist er nicht mehr zu bremsen. Pfeife, Futterbeutel, Dummy, Bälle, - all das kann ihn nicht vom Gegenteil überzeugen.

 

Dummerweise sind die Nutrias nicht ganz ungefährlich, haben sie doch ziemlich große Zähne. Also wirklich groß. Sehr groß. Neben einem GPS-Tracker, mit dem wir Balous Halsband ausgestattet haben, fangen wir wieder ganz von vorn an. Programm: "Ich bin spannender als jedes Nutria dieser Welt". Wir schätzen, es wird eine Lebensaufgabe ;-).

Neue Umgebung

Wir haben seit unserem Umzug auf´s Land viele schöne Gegenden in der Umgebung erkundet.

Goch hat, was die Natur betrifft, sehr viel zu bieten.

Wir sind glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben. :-)

Happy new year

Wir wünschen Euch allen ein glückliches, fröhliches und gesundes neues Jahr 2020.

 

Die Flattis und wir sind gut ins neue Jahr gekommen.

 

Fenja hatte uns in Vergangenheit Sorgen bereitet. Anfang November wurden Milztumore diagnostiziert. Bei einer Routineuntersuchung wurden zwei Tumore entdeckt. Unmittelbar erfolgte die Operation in der TK in Kleve.

Himmel sein dank: Die Tumore waren gutartig!!!!!!!!

 

Danach hatte Fenja leider arge Probleme mit ihrer linken Vorderpfote. Wir waren oft bei der Knochenspezialistin Dr. Huter in Rheinberg zur Behandlung. Es hat 5 Wochen gedauert, in der Fenja nur ganz kleine Runden laufen konnte.

Arthrose und die Sehnen haben ihr keine gute Zeit bereitet. Aber jetzt ist das Mädchen, unsere "Tucke", wieder fröhlich, lebhaft und wieder zu allen Schandtaten bereit. :-)

Auf's Land

Im Oktober 2019 war es endlich soweit - Umzug nach Goch nahe der holländischen Grenze, direkt an der Niers gelegen. Schon nach dem 1. Tag war klar, dieser Schritt war goldrichtig. Hundefreundliche Nachbarschaft, unglaublich viele Wandermöglichkeiten mit Wald, Wiesen und Wasser. Es gibt für die Flattis viel zu entdecken und wir freuen uns auf schöne Touren mit ihnen :-). Mäuse gibt es hier auch satt und an Schlammpfützen mangelt es hier auch nicht ;-).

Balous 1. Schleppe

Durch den Umzug ist das Training mit Balou etwas ins Abseits geraten. Wir sind aber wieder aktiv und die Arbeit mit der 1. Schleppe hat er ganz toll gearbeitet.

 

In der Nachbarschaft klärt man gerade, ob ich im Winter die umliegenden Felder nutzen kann, um weitere Schleppen mit ihm zu arbeiten.

 

Ich freue mich und Mitte November beginnt vor Ort auch erst mal wieder ein regelmäßiges Training.

 

Nächstes Jahr möchte ich gerne mit ihm inoffizielle WT´s besuchen. Inoffiziell deswegen, weil Balou keine Papiere vom VDH hat, sprich: Er ist nicht von einem anerkannten und kontrolliertem Züchter. Balous Steadyness ist solange gut, bis er nicht in der Gruppe arbeitet. Dann dreht er total auf und will ALLES. Für. Sich. Allein. ;-) Das bedeutet noch viel Geduld für uns.

Wild West 2019 - auf Abwegen

Seit 20 Jahren haben wir in diesem Sommer ohne Hund(e) eine Reise angetreten.

 

Fenjas alte Besitzer waren so lieb und haben die Flattis drei Wochen um- und versorgt.

So konnten wir ruhigen Gewissens unsere lang geplante Tour in die USA antreten.

Für zwei Wochen haben wir mit Eaglerider eine Harley Tour durch den Wilden Westen Amerikas genossen und 4300 km Land & Leute kennen gelernt. Ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis.

 

Nach fast 20 Jahren leben jetzt die Flattis in geordneten Verhältnissen ;-). In Las Vegas haben Martin und ich geheiratet, selbstverständlich mit "Elvis". Ein wunderschönes, lustiges und spannendes Abenteuer.

 

Nach diesem Erlebnis haben wir ein Kontrastprogramm erlebt, 5 Tage New York.

 

Nach drei Wochen konnten wir die Flattis wieder knuddeln und die Freude war auf beiden Seiten sehr sehr groß. :-)

Umbrüche - Ausbrüche

Seid Fitch gestorben ist, hat sich vieles verändert. Wir haben mit Balou einen neuen treuen Begleiter an unserer Seite, der uns und Fenja sehr viel Freude bereitet. Wir sind froh, dass er bei uns ist :-)! Ein verrückter Flat, ganz ein Flatclown, so anders. Groß wie ein "Bär", ist er hochsensibel und wir sind immer noch dabei, ihn zu "lesen". Es gibt immer noch Momente, die uns verwundern. Obwohl wir seit dreißig Jahren Hunde führen, ist jeder Hund ein neues Abenteuer.

 

Balou trainiert wahnsinnig gerne mit Dummys, aber auch hier ist die Dosis entscheidend, weil er sehr schnell "hochfährt" und kaum zu bremsen ist. Es macht einfach nur viel Spaß mit ihm. Gemeinsame Runde mit Hundefreunden genießen er und Fenja gleichermaßen. Sie und Balou lassen sich jeden Tag etwas neues einfallen und eines steht fest: Ein Flat ist nichts für Langweiler ;-).

 

Umbrüche, Ausbrüche bedeutet für uns jetzt auch, das Stadtleben hinter uns zu lassen und so ziehen wir im Herbst auf das Land an die holländische Grenze. Der Garten wird größer sein, die Niers quasi  vor der Haustür, Wald und Wiesen ohne Ende. Wir lassen das Ruhrgebiet, wenn auch zum Teil nicht beruflich, hinter uns.

 

Nächstes Jahr soll auch wieder ein Flat-Welpe bei uns einziehen, Züchter sind ins "Auge" gefasst und wir sind jetzt voller Tatendrang, Neugier und Abenteuerlust.

 

 

 

Der erste Workingtest ...

mit Balou ist gemeldet. Im November 2019 starten wir auf einem inoffiziellen Workingtest in der Klasse A.

 

Mit Balou habe ich Einzeltraining begonnen. Balou hat sich wunderbar entwickelt. Stöberte er anfangs wie von der Tarantel gestochen durch jedes Unterholz, weicht er nun kaum von der Seite, immer in der Erwartung, dass die Arbeit beginnt. Auf den Spaziergängen und Wanderungen bauen wir immer kleine Trainingseinheiten ein und Balou hat eine wahnsinns Freude. Gerade die Suche liebt er.

 

Es sind eben noch die Basics, die noch weiter trainiert werden müssen. Steadyness zum Beispiel. Aber auch hier machen wir Fortschritte. Die Fußarbeit lässt zu wünschen übrig. ;-) Himmel, Leinenführigkeit eine glatte 6 und im Freilauf ist es, um es in einer Schulnote weiter auszudrücken, eine 4-.

 

 

Die Abgabe des Dummys am Wasser ist ein Trauma *grins*, auch wie Fitch muss Balou sich, sobald er das Ufer erreicht, schütteln. Wasser in den Ohren sind eben doof. Da Balou auch recht empfindliche Ohren hat, wird das wohl auch eine ewige Baustelle bleiben. ;-)

 

 

Ich schwöre hoch und heilig....der nächste Retrieverwelpe wird das nicht machen. Nie und nimmer. *grins* Denke ich mal so. Also, ich bin bereit. ;-)


Frohes neues Jahr 2019

Wir wünschen allen Hundefreunden und ihren Fellnasen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr.

 

Balou war zum ersten Mal mit uns auf Reisen. Und es war so, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Es war wieder mal ein wunderschöner Urlaub, wir haben viel gelacht, aber auch viel geweint.

 

Rügen verbindet uns mit Fitch. Es war uns eine Herzensangelegenheit, seine Asche in der Ostsee zu verstreuen. Vereint mit seinem Element, dem Wasser. Seinen Lieblingskong haben wir ihm mit auf die Reise gegeben. Das war ein sehr emotionaler Moment.

 

Und wir sind sicher, dass Fitch uns den Flatclown Balou "geschickt" hat. Für Fenja und uns ist Balou nicht nur Seelentröster, er füllt das Haus wieder mit Leben und die Traurigkeit ist erträglich geworden.

 

Run free, Fitch. Never forget. Never.

Ein neues Familienmitglied ist eingezogen

Er kam, sah und siegte :-) !

 

Darf ich vorstellen? Das ist unser neuer Flatclown, Balou, ein 2 1/2 jähriger Flatcoated Retriever. Seit dem 24. November 2018 lebt er nun bei und mit uns.

 

Balou ist ein Abgabehund, seine alten Besitzer haben keine Möglichkeit mehr, ihn flatgemäß auszulasten.

 

Balou hat unsere Herzen im Sturm erobert. Er ist ein Rohdiamant, voller Lebenslust. Er ist kein FCI-gezüchteter Hund, heißt, dass er in Zukunft nicht auf offiziellen Workingtests starten darf.

 

So what! Wir merkten schnell, dass er viel Freude an der Dummyarbeit hat. Dem wollen wir gerecht werden. Das Flatabenteuer 2.0 hat begonnen. Fitch wird uns sicher auf seiner Wolke beobachten und lächeln. Fitch, in unseren Herzen bist du fest verankert. Dein Verlust hat uns umgehauen. Balou ist Seele, Aufgabe und hilft Fenja und uns, dass wir uns wieder spüren.

 

Workingtest Sint Oedenrode mit Fenja

In Sint Oedenrode/ NL fing das Abenteuer Workingtests in Holland mit Fitch an.

Fenja und ich machten uns also auf den Weg, WT - Luft schnuppern, sich an die gemeinsame Zeit mit Fitch erinnern. Ein Teil meiner Trauerarbeit.

 

Wir starteten in der kleinsten Klasse und nein, wir haben kein Diploma erzielt. Knapp verfehlt.

 

Aber auch das war nicht wichtig, sondern die Begegnungen mit vielen lieben Menschen, die gemeinsame Arbeit mit Fenja.

 

Fenja genoss diesen Tag ebenso und am Abend, auf der Rückfahrt, war Fitch in Gedanken in unseren Herzen.

Trostspender

Es ist so, wie es ist, sagt das Herz. Und es schmerzt. Ganz fürchterlich. Unser Fitch fehlt uns. Das Haus ist so still.

 

Ich bin immer noch sehr gerührt von all dem Trost, der uns zuteil wurde.

Fitch hat uns alte Freunde geschickt.Irgendwie.

So entstand neuer Kontakt und seit dem verleben wir viele schöne Hundewanderungen mit lieben Menschen und ihren Hunden. Fenja genießt es ebenso und sie blüht auf, wenn wir gemeinsam unterwegs sind.

 

 

 

 

Veteranen - WT mit Fenja

Am 27. Oktober 2018 machten Fenja und ich uns auf den Weg nach Lohmar zum Retriever Trainingstreff.

 

Es war eine Erinnerungsreise, weil wir dort mit der Dummyarbeit mit Fitch begonnen haben...damals, 2011. Wir haben hier viele glückliche Stunden verlebt, viel gelernt und gute Freunde gewonnen.

 

Fenja und ich starteten am 27.10.2018 in der Veteranenklasse. Für uns waren die Aufgaben kaum lösbar, aber das war nicht wichtig. Wichtig war, die Atmosphäre zu erleben, sich an die schönen Zeiten mit Fitch zu erinnern. Und das haben wir getan. In vollen Zügen. Geweint, gelacht ...

 

Danke an die Vereinsaktiven des RTTs, denn sie haben eine Oase für Mensch und Retriever geschaffen.

Traurige Zeiten ...

Sechs Wochen und zwei Tage leben wir schon ohne Fitch und es gibt keinen Tag, an dem wir nicht um ihn weinen. Der Bub fehlt uns so unendlich. Fenja spendet uns viel Trost, wobei sie ebenfalls trauert.

Im Haus ist es still geworden.

Unsere Seelen verletzt. Wir versuchen durch viel Ablenkung den Verlust von unserem geliebten Fitch auszuhalten.

 

Wir machen uns Gedanken, einen zweiten Hund aufzunehmen. Es gab "Anläufe", einen erwachsenen Flat ein neues Zuhause zu bieten. Wir haben uns dagegen entschieden. Wir sind noch nicht soweit und ja, es soll doch wieder ein Welpe sein. Schauen wir mal, was die Zukunft so bringt, welche Wege wir gehen. Momentan konzentrieren wir uns auf Fenja, versuchen, ihr viel Abwechslung mit Hundefreunden zu bieten, das ihr sehr gut tut. Sie vermisst Fitch ebenso sehr und wer denkt, Hunde könnten nicht trauern, dem sei gesagt, dass er sich irrt.

Wir sagen DANKE ..

In schweren Stunden, Tagen, Wochen, Monate ... ist es schön, dass es viele gute und herzliche Menschen gibt, die einem Trost spenden. Wir sagen Danke und wir sind gerührt über so viel Anteilnahme. Es erreichten uns viele liebe Worte, Gesten der Erinnerung, gespendete Zeit. DANKE! Fitch, wir vermissen Dich und es ist für uns immer noch unfassbar, dass Du nie mehr bei uns sein wirst...in unseren Herzen bist Du fest verankert. Du hast uns viele schöne Jahre beschert. Wir lieben Dich.

Urlaub in Cornwall

Drei Wochen Cornwall liegen hinter uns. Wir haben mit den Flattis eine schöne Zeit in wunderbarer Natur . Land und Leute sind überaus freundlich und Hunde sind überall willkommen. Viele Strände kann man auch in den Sommermonaten ohne Leine besuchen. Riesige Strände, schöne Küstenpfade, gutes Essen. Entspannung und Erholung pur.

 

Urlaub in Großbritannien ist für die meisten Deutschen noch nicht entdeckt, obwohl das Klima fantastisch ist.

 

 

 

Wir hatten zwei Wochen Sonne pur und nur in der letzten Woche auch mal kleine Regenschauer.

Fazit: Man kann im Sommer nirgendwo anders am Meer hundefreundlicher Urlaub machen, als in Cornwall.

Impressionen aus dem schönen Cornwall 2018

Fenja hat Geburtstag!

Happy Birthday, Flat Fenja! :-) Heute ist sie   8 Jahre alt geworden. Fenja kam knapp vor drei Jahren zu uns und sie hat vieles auf den Kopf gestellt. Eine völlig verrückte Motte, die richtig durchgestartet ist. Langweilig wird es mit ihr nie ;-). Vom Wesen ist sie völlig anders als Fitch. Beide ergänzen sich perfekt. Fenja, bitte bleibe noch viele Jahre gesund und munter - ! Wir lieben Dich so verrückt, durchgeknallt und lustig! Du hast den Zusatznamen "Clown" mehr als verdient :-).

 

1. Start in der Veteranenklasse

Platz 1 hieß es am Ende des Tages bei der Talentjacht des Werkenden Flatcoated Retriever Clubs. Beim ersten Start in der Veteranenklasse konnten wir den 1. Platz belegen. Nicht nach Punkten, aber nach Apporten.

 

Auf der Talentjacht starteten am 16. Juni 2018 70 Flatcoated Retriever in verschiedenen Klassen. Da es auch die Veteranenklasse gab, Fitch vor ein paar Tagen 8 Jahre geworden ist, meldeten wir in dieser Klasse. Nach den ersten vier Aufgaben wurden die Ergebnisse verglichen, die ersten 5 platzierten Hunde in ihrer Klasse, die alle 8 Apporte gearbeitet haben, kamen ins Finale.

 

Die Aufgabe hatte es in sich. Doppelmark mit Dummylauncher auf schwierigem Gelände. Fitch war der einzige in seiner Klasse, der beide Dummys reinholte. Das war die Entscheidung.

 

So erreichten wir Platz 1 und fuhren glücklich nach Hause.

Herzlichen Glückwunsch, Flatclown Fitch!

Unser Fitch feiert seinen 8. Geburtstag.Ursprünglich hatten wir eine Geburtstags-Enten-Schleppe geplant, aber da Fitch an seinem Geburtstag mit einem Vorderlauf starke Laufprobleme hatte, mussten wir diese Überraschung verschieben.

Lieber Fitch, wir hoffen, dass Du noch viele Jahre bei uns bist. Wir lieben Dich!

Workingtest in Boschenhoofd / NL

Am 09. Juni 2018 veranstaltete der Niederländische Labrador Club einen Workingtest in Bosschenhoofd. Anfangs waren die Temperaturen verträglich, das Wetter durchwachsen, doch je später es wurde, desto wärmer wurde es. Leider gab es kaum Schattenbereiche und erst unsere letzte Aufgabe war eine Wasseraufgabe. Abkühlung war also nicht möglich. In der vierten Aufgabe habe ich abgebrochen, weil die Distanz gemischt mit der prallen Sonne für Fitch nicht zu arbeiten war. Verständlich, mit langem schwarzen Fell war Fitch schon immer sehr hitzeempfindlich, wie die meisten Hunde.

 

Wir hätten bis dahin wahrscheinlich das B2-Diplom erreicht. So fuhren wir ohne nach Hause, freuten uns aber dennoch über den schönen Tag.

Workingtest in Almkerk/ NL

Der "Werkende Flatcoated Retriever Club" hat am 19. Mai 2018 einen Workingtest in Almkerk veranstaltet. Fitch und ich sind in der B2-Klasse gestartet. Es waren tolle Aufgaben zu meistern und letztendlich haben wir 72/100 Punkten erreicht, somit das B-Diploma erzielt. Von 30 Startern haben wir den 10. Platz gemacht. Well done, Clown Fitch.

Man merkte, dass eine Aufgabe zu anstrengend für den fast 8 Jahre alten Fitch war. Er hat erst die Schleppe gearbeitet und sich da völlig verausgabt. Danach wollte er nur noch Badespiele im Graben machen und hatte keine Lust mehr, dass Blind zu arbeiten.

Nach wie vor ist Fitch sehr freudig bei der Arbeit. Dieses Jahr wird das letzte WT-Jahr sein, schon schade, aber es gibt ja noch Veteranen - WTs. Solange Fitch gesund und Freude an der Arbeit hat, solange lassen wir ihn auch das tun, was er über alles liebt.

Happy new year 2018

 

Wir wünschen allen Lesern unserer Homepage ein gesundes & glückliches Jahr 2018.

 

Die Flattis und wir sind gut ins neue Jahr "reingerutscht".

 

Zur Zeit ins Trainingspause, aber ab dem nächsten Monat geht es wieder an den Start. Einige Workingtests sind ausgewählt. Viele werden es dieses Jahr nicht mehr sein, je nach dem, wie fit Fitch bleibt. Zur Zeit kann ich bei ihm noch keine Müdigkeit bzgl. der Dummyarbeit erkennen. Das bleibt hoffentlich noch lange so.

 

 

Multitasking Flat

Fitch machte am 28. Oktober 2017 auf dem Workingtest in Laren/ NL den Clowns dieser Welt alle Ehre. Eines vorab: Fitch hat das B2-Diplom an diesem Tag mit 62/100 zwar knapp erhalten, aber volle Punktzahl gibt es für den Unterhaltungswert :-).

 

In der letzten Aufgabe hat Fitch seine Multitaskingfähigkeit unter Beweis gestellt. Passiert auf Workingtests  sonst ...ich denke, nie :-).

In der letzten Aufgabe pickte Fitch das Mark perfekt, stockte, sah ins Gebüsch und verschwand. Komm-Pfiff. Nix. Komm-Pfiff. Nothing. Energischer Komm-Pfiff.  Nüx. Aber dann...siehe da, hat der Flatclown eine Ente im Maul. Auf der anderen Seite des Buschwerks...war die Aufgabe mit der Entenschleppe. Da hat Fitch einfach mal zwei Aufgaben gleichzeitig gearbeitet.

 

Komisch, fand der Richter doof ;-) Es gab insgesamt satte 5 Punkte . Das war nicht das einzige Scharmützel an diesem Tag von Fitch! Dieser Hund ist Clown pur.

Die Flattis erobern das Allgäu

Drei Wochen haben die Flattis und wir das wunderschöne Allgäu rund um Oberstdorf erkundet. Berge, Almen, Seen, Wiesen, Bäche - Natur pur! Laut Schrittzähler sind  wir 206 km gewandert. Fitch & Fenja  waren, wie immer,  perfekte und problemlose Begleiter.

 

In den Biergärten waren die Flattis immer willkommen, sind von vielen KIndern gestreichelt worden und sorgten für Staunen, wenn sie uns beim Tragen von Regenschirmen und Decken geholfen haben.  Ein rundum gelungener Urlaub für Mensch & Hund :-).

Fitch und die Krähe :-)

Am 17. Juni 2017  veranstaltete der Niederländische Labrador Verein in der Nähe von Breda wieder einen schönen Workingtest mit spannenden Aufgaben.

 

Nachdem in der ersten Aufgabe neben einer Schleppe auch eine Krähe reingeholt werden musste, war klar: Das wird nicht lustig :-). Fitch mag keine Krähen, er nimmt sie nicht auf und damit hatten wir direkt 10 Punkte in den Sack gehauen. Die zweite Aufgabe war soweit okay, aber in der dritten  Aufgabe fand Fitch jegliches Pfeifkommando völlig überbewertet. Er suchte das Blind da, wo es nicht war. Er suchte und suchte, während ich da stand und es kommen sah: Er fand es nicht. Als er ohne Dummy "nach Hause" kam, machte er einen Meter vor mir einen Satz nach links und pickte ein Dummy vom Richter. Ein Trostdummy sozusagen :-)).

 

Die vierte und fünfte Aufgabe waren super. Alles drin.

Wir sind zeitig nach Hause gefahren und ob wir ein Diploma bekommen haben ... ich warte gerade auf die Ergebnisse.

 


Herzlichen Glückwunsch Prinz Fitch!

Vor sieben Jahren ...

 

...ist unser Flat Fitch geboren.  Wir lieben diesen Hund über alles und ein Leben ohne ihn scheint unvorstellbar. Wir sind glücklich, ihn in unserer kleinen Familie zu haben und wir hoffen auf viele weitere gesunde Jahre mit unserem Flatclown. Die Zahl "sieben" ist für uns etwas beunruhigendes, weil Fitch Eltern beide mit 7 Jahren verstorben sind. Fitch ist aktuell untersucht, das Ultraschall von Herz, Magen, Leber, Niere und Milz völlig unauffällig. So wird es noch hoffentlich lange, lange Jahre der Fall sein. Der Tierarzt lobte uns, dass Fitch ein sehr gut trainierter Hund ist und er fit ist für die Dummyarbeit & Workingtests. 


Platz 2 für Fitch :-)

 

 

Die neu gegründete "Werkende Flatcoated Retriever Groep" in den Niederlanden veranstaltete am 13. Mai 2017 einen Workingtest in Almkerk/ NL.

 

Am Start in der B2 Klasse waren 21 Starter, wovon 11 das B2-Diplom erreichten.

 

Am Ende des Tages erreichten wir den 2. Platz mit 82/100 Punkten.

 

Ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis. Well done, Flatclown Fitch :-).

 

Aufgabenbeschreibung folgt!

 



0 Kommentare

Workingtest in Dongen/ NL am 24. April 2017 ... und....

 

 

....und wir erreichten am Ende des Tages von 26 Startern den 7. Platz mit 81/100 Punkten.

 

 

Fitch ist erwachsen geworden. :-) Glaube ich ... Vollblinds in großer Entfernung über 100 m arbeitet er jetzt locker, er lässt sich wunderbar einweisen, arbeitet Schleppen die uns immer 20 Punkte einbringen, ...die WT´s in Holland sind entspannt, kein Druck, da fühlen wir uns wohl.

 

 

Das sporadische Winseln in den Aufgaben führt nur zu Punktabzügen, kein Abstrafen von Nullen und kein Ausscheiden. Die Arbeit des Hundes wird bewertet, für mich als Freizeit-Spaß-Mensch, der seinen Hund artgerecht fordern und fördern will, genau das richtige.

0 Kommentare

Balsam für die Seele - Zeit auf der Insel Rügen

Wir haben wieder mit den Flattis zwei wundervolle Wochen auf der Insel Rügen verbracht. In der Ferienwohnung von Jenny Lenz  waren wir mit Fenja & Fitch wieder herzlich Willkommen.

Wir kommen wieder! Versprochen! :-)

0 Kommentare

Platz 2 in der B2-Klasse beim Workingtest in Wierden/NL

Was für ein Tag ...

88/ 100 Punkte

Die Geduld und die Beharrlichkeit haben sich ausgezahlt ... zur Recht haben wir an dem Tag den 2. Platz erzielt. Fitch war in topform!

Eigentlich...

...bin ich total übermüdet losgefahren...

Aber...

Fitch hat es mir an an diesem Tag sehr leicht gemacht. Er war spitze!


0 Kommentare

Workingtest in Zeumeeren/ NL

Start in der B2 - Klasse

Am Samstag, 25. März 2017 starteten Fitch und ich auf dem Workingtest vom Labradorkring-Club Niederlande. Die Aufgaben waren im Grunde gut zu arbeiten, aber an diesem Tag hatten wir eben auch Pech, bzw. an einer Aufgabe, so stellte sich später raus, lag das Blind nicht da, wo es liegen sollte. Schade. Die Starter nach mir hatten es da etwas einfacher, weil da das Missgeschick auffiel. Nicht viele haben an dem Tag das B2-Diplom kassiert, wir waren dieses Mal auch nicht dabei. Insgesamt hat Fitch einen guten Job gemacht!! Das 100-Meter-Vollblind über Wasser war besonders klasse von ihm gearbeitet!  Aufgabenbeschreibung folgt!

0 Kommentare

Apportierprüfung mit Wild

Mehrteilige Apportier-Prüfung MAP in Dongen

Am Samstag, 18.02.17 machten Fitch und ich uns auf dem Weg nach Holland, genauer gesagt nach Dongen.

 

Dort fand eine Apportierprüfung statt - ausschließlich mit Wild. Für Fitch war das ein spannender Tag, denn Wild zieht er den grünen Canvas-Dummys deutlich vor. Bis auf Krähen und die galt es dieses Mal besonders oft zu apportieren. Diese hat er durchweg angezeigt, sie aber nicht aufgenommen.

 

Demnach haben wir nicht bestehen können. Fitch ist seinem Kennel-Namen "Rhinefields as the crow flies" heute nicht gerecht geworden ;-).

 

Müde und glücklich haben wir uns abends wieder auf den Heimweg gemacht. Ein schöner Tag ging wieder mal viel zu schnell zu Ende.

 

Aufgabenbeschreibung folgt!

 

 

 

 



0 Kommentare

Auf in das Jahr 2017

Wir sind gut in das neue Jahr gerutscht und sind gespannt auf viele Flat-Abenteuer. Fitch und Fenja sind putzmunter, die ersten Workingtests sind gemeldet. Es wird die vorletzte Workingtest-Saision für die Flattis sein. Fenja, die Stöberin, startet weiter in der A, Fitch und ich arbeiten weiter in der F bzw. B2-Klasse. Zuerst erfolgt am 19. Januar ein Check-up bei unserer Tierärztin. Blutabnahme, Herzkontrolle, Kot überprüfen, Gewichtskontrolle, ... Die Flattis werden im Juni 7 Jahre "alt", aber wenn wir Hundemenschen begegnen, werden die Flattis immer sehr jung geschätzt. So soll es sein :-)

 

Wenn gesundheitlich alles top ist und  Fitch eine Leidenschaft für die Arbeit mit Wild entfacht hat, werden wir im Februar bei einem Workingtest starten, in dem ausschließlich mit Wild gearbeitet wird. Fitch zuliebe.

 

Wir wünschen allen ein schönes und vor allem gesundes Jahr 2017. Knuddelt Eure Fellnasen!

0 Kommentare

Letzter Workingtest ...

im Jahr 2016

Am letzten Sonntag ...

sind Fitch und ich auf dem Workingtest in St. Oedenrode in der B2 - Klasse gestartet. Bei stürmischen Wetter haben wir knackige und auch spannende Aufgaben absolviert.

Well done, Flat Fitch, ...

...nur leider habe ich so einige Fehler gemacht, so dass wir kein Diploma ergattern konnten. Etwas Pech war auch im Spiel. Läuft eben auch mal unrund :-). Dennoch bin ich sehr glücklich über das, was wir dieses Jahr erreicht haben. Good boy und Flatclown Fitch :-)


0 Kommentare

Workingtest in Dongen vom NLV


Am 16. Oktober 2016 ...

haben Fitch und ich uns auf dem Weg nach Dongen/ Niederlande gemacht, um dort am Workingtest des Niederländischen Labrador Clubs teilzunehmen. Erneut starteten wir in der B2-Klasse.

 

Aufgabenbeschreibung --> Klick hier!

Die Aufgaben...

waren eher unteres F-Niveau, bis auf eine Aufgabe mit O-Charakter und eine mit gehobenen F-Niveau. Ein Dummy lost und so konnten wir 70/100 Punkte erreichen und mit einem B2-Diplom nach Hause fahren!  Well done, my Flatclown :-)


1 Kommentare

Kleiner, feiner vereinsinterner WT

Samstagmorgen haben wir uns mit Fitch und Fenja auf dem Weg nach Wermelskirchen gemacht, um an den vereinsinternen Workingtest von Detlef teilzunehmen. Martin und Fenja sind in der A gestartet (10 Teams) und Fitch und ich in der F (8Teams). Fenja war noch nicht im Arbeitsmodus, sodass es nur zum 9. Platz gereicht hat. Fitch war zwar auch etwas lurig an dem Tag, wir konnten aber den 2. Platz erreichen. Well done, mein kleiner Flatclown :-)

0 Kommentare

Well done, Prinz Fitch!

Workingtest B2 in Bergschenhoek

Mit dem ...

5. Platz habe ich am Samstag nicht gerechnet. Schwere Aufgaben und von 16 Startern haben nur 6 bestanden.

 

Ein Dummy lost wegen Klettenalarm und  ein Memory haben wir nicht reingeholt. Ansonsten hat Fitch einen super tollen Job gemacht.

 

Wir haben zwar Punkte gelassen, aber mit der dennoch guten Platzierung wird deutlich, wie schwer die heutigen Aufgaben waren.


0 Kommentare

Dummytraining

Nach langer Zeit...

...haben wir heute wieder in einer Gruppe trainiert. Es ging Richtung Ruhrgebiet, nach Bochum. Das Gelände sehr anspruchsvoll, die Aufgaben knackig. Der Trainer hat die Aufgaben gut aufgebaut. Das war für Fitch und mich gut und spannend. 


Natürlich ...

vermisste ich unsere alte Trainingsgruppe. Ich hätte gerne gemeinsam weiter mit ihnen trainiert, denn ein gute und entspannte Gruppe ist Gold wert. Im Nachhinein denke ich aber, dass die Entscheidung richtig war. Auch die weite Fahrt in die Niederlande war auf Dauer nicht zu stemmen.

Doch leider...

hat der Dummytrainer Preisbedingungen, die ich nicht mehr bereit war, zu zahlen. Man bezahlt 25 Euro pro Training, kann man nicht erscheinen, z. B. wegen Urlaub, Krankheit oder anderen Verpflichtungen, so zahlt man trotzdem. Bei der letzten Staffel hätte ich 100 € für nichts gezahlt.

Geld ist ...

wohl einigen wichtiger, als die Zeit mit Menschen zu verbringen, die gute Laune verbreiten und dankbar für gutes Training sind. Schade. 


0 Kommentare

Workingtest in Spaarnwoude/ NL

Niederländische Labrador Club

Am 30. Juli 2016 veranstaltete der niederländische Labrador Club einen Workingtest in Spaarnwoude/NL. Zum zweiten Mal starteten Fitch und ich in der B2-Klasse. Wir erzielten glückliche 72/100 Punkte und haben das Diplom bestanden.



0 Kommentare

Urlaub in Cornwall

Sommer 2016

Die Flatclowns und wir haben wieder wunderschöne Tage in Cornwall verbracht. Das Wetter war fantastisch, unser Cottage ein Traum und die Strände atemberaubend. Es gibt in Cornwall zahlreiche Strände, an denen Hunde auch im Sommer erlaubt sind. Herrlich! Einzig bei der Rückfahrt wurde unsere Leidensfähigkeit geprüft. 10 Stunden Stau vor Dover, die Franzosen haben alle Pässe kontrolliert. Wir hoffen, dass es eine Ausnahme war, denn wir möchten gerne wieder Cornwall genießen dürfen. Nachfolgend einige Eindrücke. Reisebericht folgt :-)

Crantock Beach

 

 

Daymer Bay

 

 

 Porthcurnick Beach

 

 

 Fischerstadt "Bude"

 

 

 

 

 

Polly Rock Beach

 

 

 Sandymouth Beach

 

 

Crugmeer Beach

 

Cottage "Bens Barn"

 

Holywell Beach

 

 

Perranporth Beach

 

 

 

Dünen Daymer Bay

 

 

 


0 Kommentare

1. Workingtest mit Fenja

 

Am 24. Juil 2016 absolvierte Martin mit Fenja den 1. Workingtest in der Anfängerklasse.

 

Früh morgens ging es Richtung Eindhoven zum WT Hekkenopener. Bei widrigen Wetterbedingungen erzielten die beiden den 6. Platz von 24 Startern.

 

Toll gemacht Ihr beiden :-)!

0 Kommentare

Fitch besteht auf Anhieb die B2-Klasse in Holland

 

 

 

Ganz glücklich kann ich vermelden, dass wir am vergangenen Samstag den 5. Platz in der B2-Klasse, in einem 22 starkem Starterfeld, gemacht haben.

 

In einem traumhaften Gelände mit knackigen Aufgaben haben wir 80/100 Punkten erzielt. Well done, Prinz Fitch :-)

 

Aufgabenbeschreibung--> Klicke hier.

0 Kommentare

Eine wunderschöne Zeit auf der Insel Rügen

In den Osterferien haben wir wieder 13 wunderschöne Tage auf der Insel Rügen verlebt.

 

Fenjas erster Urlaub mit unserer kleinen Familie machte uns und ihr deutlich viel Spaß.

 

Wir kommen wieder, liebe Insel Rügen. Wir haben jetzt schon wieder Sehnsucht!

1 Kommentare

Geburtstagstraining

Zum Geburtstag habe ich einige Retrieverfreunde zum gemeinsamen

Frühstück und anschließendem Training eingeladen. Ein herrlicher Tag mit

den Fellnasen und ihren Menschen :-)

0 Kommentare

Dummytraining

 

 

In Holland haben wir vergangenen Sonntag mit Dummys trainiert. Blinds und Memorys in einem anspruchsvollen Gelände/Wasser.  Da Fenja zur Zeit muskuläre Verspannungen hat, ist sie nur so mitgelaufen. Es war ein wunderschöner Nachmittag in Holland. Wir kommen immer wieder gern :-)

Die ersten WTs sind gemeldet, es kann von uns aus los gehen :-).

0 Kommentare

Familienzuwachs auf vier Pfoten :-)

Fenja, geb. 29.06.2010, lebt seit ein paar Wochen bei uns und jetzt ist es amtlich: Sie bleibt bei uns und wird unsere Familie bereichern. Die Lebensumstände ihrer Menschen haben sich verändert, so dass ihre Menschen den Entschluss aus Liebe zu Fenja gefasst haben, sie uns zu überlassen.

Fenja genießt das Rund-um-sorglos-Programm und wir möchten ihren Menschen unseren Respekt aussprechen, uns Fenja vertrauensvoll zu überlassen.

 

 

 

0 Kommentare

Workingtest in Sint Oedenrode

Am 22. November 2015 machten wir uns auf dem Weg nach Sint Oedenrode in den Niederlanden. Um 6.30 Uhr ging es los, um an dem Workingtest des Vereins Novia Scotia Duck Toller Niederlande teilzunehmen. Es sollte unser letzter Start in der B1-Klasse werden.

 

Fitch hat einen guten Job gemacht. Bei den anspruchsvollen Aufgaben hat Fitch sich gut einweisen lassen, aber leider hatten wir etwas Pech. Einmal hat Fitch trotz intensiver Suche ein Dummy nicht im Gelände gefunden und dass andere mal gab es eine Schleppe. Da wir das noch nie trainiert haben, hatten wir hier auch Pech.

 

Insgesamt hat Fitch an diesem Tag 8 von 10 Dummys gearbeitet. Daher erzielten wir den 23. Platz, Mittelfeld. Es war mal wieder ein herrlicher Tag, in toller Umgebung. Damit haben wir die WT-Saison für 2015 beendet.  :-)

 

Aufgabenbeschreibung hier --> Klick!

0 Kommentare

Workingtest Oldenzaal vom FRC Niederlande

 

Von 50 Startern in der B1 Klasse hat Fitch den 2. Platz (85 Pkt.)  erreicht. Well done, Prinz Fitch. Spannende Aufgaben, die teilweise sehr tricky waren. Um so mehr freut mich das Ergebnis.

Es war wieder ein wunderschöner Tag in schöner Natur und netten Leuten.

 

Hier die

Workingtestaufgaben!

0 Kommentare

Vorbereitung Clubdiplomadag in Valkenswaard

Heute waren Ralf, Sabine und Doro in Moers zu Besuch. Wir starten alle Anfang November (soweit alle einen Startplatz bekommen) auf dem Clubdiplomadad in Valkenswaard/ NL. Um die Prüfung einmal durchzu"spielen", haben wir heute Nachmittag gemeinsam trainiert. Schöne Stunden mit lieben Menschen und ihren Fellnasen :-)

0 Kommentare

Workingtest in Laren/ Niederlande

Auch in diesem Jahr hat der Chesapeake Bay Retriever Club Niederlande einen Workingtest in Laren/ Niederlande veranstaltet. Fitch und ich sind mit der Nummer 61 in der B1 Klasse gestartet. Es war wieder ein wunderschöner Tag, erfolgreich, denn auch an diesem Tag sind wir mit einem B-Diplom nach Hause gefahren.

 

Heraus kam der 16. Platz, punktgleich mit Platz 15 und 14. Insgesamt waren 43 Hunde in der B1 - Klasse gestartet. Leider hatten wir etwas Pech, aber so ist es manchmal, insgesamt freue ich mich sehr über Fitch, der zur Zeit eine konstante Arbeit macht. :-)

 

Hier geht es zu den Aufgaben --> Klick hier!

0 Kommentare

Workingtest Son en Breugel/ Niederlande

Am 18.10. starteten Fitch und ich in der B1 Klasse auf dem WT in Son en Breugel/ Niederlande. Es war ein sehr schöner Tag und wir konnten mit dem 6. Platz von 31 Hunden nach Hause fahren.


Ärgerlich nur, dass Platz 2 bis 5 nur einen Punkt mehr wie wir hatten, die im Stechen die Platzierungen unter sich ausgemacht haben.


Hach, knapp vorbei ist auch daneben.

Fitch war einfach klasse, dreimal 20 Punkte, einmal 17 Punkte und einemal eben nur 4 Punkte. Schade - aber so what. :-)

Die Aufgabenbeschreibung findet ihr hier:



                                       Klick: WT - AUFGABEN Son en Breugel am 18.10.2015



1 Kommentare

Fitch goes Rügen

 

 

Fitch und wir haben wieder wundervolle zwei Wochen auf der Insel Rügen verbracht. Wir alle kamen auf unsere Kosten. Wir haben die Natur erkundet, Seele baumeln lassen und viel Spaß gehabt. Rügen --> wir kommen wieder :-).

0 Kommentare

Weserbergland Cup 2015

Eins vorweg: Der Weserbergland Cup, ausgerichtet von den Retrieverfreunden Weserbergland, ist für mich der schönste WT des Jahres. Wir waren bereits zum dritten Mal zu Gast, wie im letzten Jahr wieder in der F-Klasse.

Gerichtet haben Evelyn Köster, Gaby Kühlem und Jürgen Laux. An jeder Station gab es 2 Aufgaben, die es dieses Jahr in sich hatten. Vielleicht lässt sich daher auch die Durchfallquote erklären. 5 von 18 Teams haben nur bestanden.

 

Fitch und ich haben drei Nullen kassiert, was aber nicht tragisch ist, denn zwei Nullen waren bedingt durch Fiepen & Schütteln im Wasser. Die Arbeit war aber jedes Mal sehr gut! :-) Die dritte Null, nun, Fitch ist nach langer Zeit im WT eingesprungen. Bedingt durch das Reglement in Deutschland, dass nicht vorrangig die Arbeit bewertet, sondern Fehler knallhart bestraft, haben wir kaum eine Chance.

 

Fitch ist nun mal eine Winsler wie seine Mutter, er kann nicht warten, ist schnell ungeduldig. Er fängt dann an zu fiepen (bei Zwei-Teams-Aufgaben) oder will bei der Wasserarbeit immer schnell das Wasser in den Ohren los werden. Er hat empfindliche Ohren, die auch immer mal entzündet sind. Aber das Reglement nimmt darauf keine Rücksicht. Da geht es um Funktionieren oder nicht Funktionieren. Das Reglement schafft es aber nicht, dass wir auf WTs verzichten, weil ich einfach und alleine es toll finde, wie Fitch und ich gewachsen sind, wie unsere Zusammenarbeit klappt und das Fitch seiner rassentypischen Passion nachgehen kann.

 

Fitch und ich brauchen keine Pokal für unser Ego, sondern Spaß ist das Zauberwort! Und den hatten wir auf dem Weserbergland-Cup!! Viele Grüße an Andreas, der mir viele lustige Stunden bereitet hat.

Ganz lieben Dank und Kuss an Martin, der wieder geholfen hat.

 

Die Aufgabenbeschreibungen findet Ihr hier:  WT-Weserbergland-Aufgaben

0 Kommentare

Dummytraining

 

 

Jede Woche fahren wir gerne nach Holland, um mit einer tollen Truppe bei einem holländischen Dummytrainer zu trainieren.

 

Jede Woche neue spannende Aufgaben, die uns und Fitch heraus fordern. Wir freuen uns auf viele weitere Trainingseinheiten .

 

Geplant ist auch eine Trainingswoche in Österreich im nächsten Jahr. Wir freuen uns :-).

0 Kommentare

Workingtest in Spaarnwoude vom holländischen Labrador Club

Am 08. August 2015 haben Fitch und ich uns, gewappnet mit Kaffee und x-Tüten Leckerlis, auf dem Weg nach Spaarnwoude gemacht.Der Niederländische Labrador Club hat dort ein Workingtest organisiert, mit 110 Startern in allen Klassen. Fitch und ich starteten in der B1 Klasse, mit insgesamt 54 Startern.


Es waren 10 Dummys zu arbeiten, bzw. 9 Dummys und eine Schleppe mit einem kalten Kaninchen. Da haben wir uns eine Null eingefangen, weil ich mit Fitch bisher noch nie weder mit Schleppe noch mit Wild gearbeitet habe.

Da man mit einer Null nicht durchfällt, sondern die Gesamtpunktzahl wichtig ist, haben wir mit 78 von 100 Punkten (18-18-10-14-18) das B1-Diplom erhalten. Von 54 Startern sind wir mit dem 27. Platz nach Hause gefahren. :-)Well done!

 

 

Der Workingtest war ausgezeichnet organisiert. Bei 110 Startern gab es 8 Richter. Um 13 Uhr hatten wir alle 5 Aufgaben gelöst. Die Atmosphäre war herzlich, offen und entspannt. Spitze!

 

Zu der Aufgabenbeschreibung ---> Hier klicken :-)

0 Kommentare

Workingtour Meradog in Kevelaer

Am 01. August fand ein Workingtest in Kevelaer statt. Fitch und ich starteten in der Klasse F. Es ging erst mittags um 14 Uhr los, um 16.30 Uhr hatten wir noch nicht einmal die 3. Aufgabe absolviert. An 4 Aufgaben von 6 gab es  keine Schattenplätze in den Wartezonen. Fitch und mir war es definitiv zu warm, auch wenn eine Abkühlung im Bach möglich war. Die erste Aufgabe direkt verhauen, die zweite war ganz in Ordnung ... aber ich merkte, dass Fitch nicht mehr konzentriert ist. Ich habe beschlossen, den WT abzubrechen. Im nachhinein habe ich erfahren, dass noch bis 19 Uhr geprüft wurde. Also, alles richtig gemacht. :-) Von 21 Startern haben 5 bestanden. Ich finde, das sagt vieles aus.

0 Kommentare

Spontanes Dummytraining

Spontan haben Jutta, Claudia und ich mit unseren Hunden - Jule, Mia und Fitch - ein Dummytraining in Moers organisiert.


Zwei Stunden hatten wir zwei Helfer, Martin und Harald, die fleißig Dummys geworfen oder ausgelegt haben.


:-)

0 Kommentare

Go back ...

Die neue Trainingseinheit  in Kerkrade/Niederlande geht in die dritte Runde.

 

Eine Gruppe mit Humor, was für alle sehr entspannend ist. Es ist eine Freizeitbeschäftigung, Leistungsdruck gibt es nicht, den haben wir alle schon im Job. Man freut sich gemeinsam, wenn gut gearbeitet wird, man überlegt, warum etwas nicht klappt.

 

Fitch ist in der Clownsphase, er mäuselt zur Zeit wieder, was er schon ewig nicht mehr gemacht hat. Er futtert auch während der Arbeit, was er so findet ... mal sehen, wann diese Phase wieder vorbei ist. ;-)

 

Fitch hält mich bei Laune, alles andere wäre auch langweilig :-)).

Master of Desaster

Am 11. Juli 2015 sind Fitch und ich auf dem Workingtest "Meradog Workingtour" im Klaukenhof/ Sauerland gestartet. Martin begleitete uns und stand als Helfer zur Verfügung :-)

 

Fazit des Tages: Drei Nullen - also wenig erfolgreich ;-). Wie kam es dazu? Eine Null geht voll auf meine Kappe, die anderen beiden waren Zirkusnummern, denn Fitch mimte den Flatclown. ;-) Die Aufgaben waren durchweg machbar! Es war schlichtweg nicht unser Tag - nichtsdestotrotz haben wir den Tag sehr genossen. Bei wunderschönem Wetter in einem tollen Gelände. Nette Leute, nette Gespräche, viel gelacht. Was will mensch mehr :-) Nach dem WT ist vor dem WT ... und mit Fitch wird es nicht langweilig. Alles ist möglich - es bleibt spannend.

Die Aufgabenbesschreibung findest du hier:

 

--> Workingtestaufgaben 11. Juli 2015

0 Kommentare

Traingsworkingtest "Catwiesel 2015" in Königswinter

Am Sonntag, 21. Juni 2015 machten Fitch und ich uns auf dem Weg nach Königswinter zum Trainingsworkingtst "Catwiesel" von Anni & Uwe Kettmann. Schon bei der Anmeldung ist klar, wie liebevoll und herzlich alles organisiert ist. Fitch und ich starteten mit der Nummer 41 in der F-Klasse mit weiteren 9 Startern. Trainingsworkingtest haben den Charakter, dass die Aufgaben knackig und Hund und Hundeführer stark fordern. Gut so - ! Es soll gelernt werden. Viele Vollblinds mussten gearbeitet werden, Verleitungen und alte Fallstellen ignoriert werden. Der Tag war sehr lehrreich, wunderschön, entspannt und einfach nur: Klasse! Fitch und ich machten den 6. Platz, ich hätte mich weiter vorne gesehen - aber das liegt daran, weil ich die Entwicklung von Fitch und mich sehe. Vollblinds mit weiten Distanzen wären vor einem halbem Jahr noch nicht möglich gewesen. Da haben wir ordentlich aufgeholt, dank unseres Dummytrainers Karel van Loo.

Dieser Workingtest war bestens organisiert, die Teilnehmer wurden rundum versorgt, alle waren herzlich und "Catwiesel" hatte den Charakter, den ich mir von offiziellen WTs wünschen würde. Vielen Dank an die Kettmanns und den zahlreichen Helfern. Wir kommen gerne wieder :-)


Aufgabe 1

Man steht am Waldrand vor eine tiefen Schlucht, stark bewachsen, dunkel. Auf 12 Uhr ein Blind, ca. 80 m. 40 m rechts steht ein Helfer, der einen "Entenlocker" benutzte. Geräusch. Hundeführer und Hund mussten sich um 180 Grad wenden und ein paar Schritte zurück gehen, danach wieder Drehung zur Schlucht. Dann wurde vom Helfer rechts ein Mark von 3 Uhr auf 9 Uhr geworfen. Dieses sollte der Hund ignorieren und zuerst das Blind arbeiten. Anschließend das Mark. Fitch hatte ich bis kurz vor das Blind schicken können, er ist aber dann nach unten "gezogen" worden Richtung Mark. Ich habe ihn noch mal Richtung Blind einweisen können, er fand aber das Dummy nicht direkt und entschied sich dann doch, dass Mark zu arbeiten *möööp* ;-). Danach hat er dann aber brav das Blind gearbeitet :-) Da es keine Nullen gab, kamen wir mit 8 Punkten noch mal davon :-).

Aufgabe 2


Man steht auf einem Feldweg. Links hoher Bewuchs. Rechts hohe Wiese, in dem ein Helfer stand. Dieser machte ein Geräusch und warf ein Mark auf 1 Uhr. Wurfbahn sichtbar, Fallstelle durch die hohe Wiese nicht. Wir mussten aber zuerst ein Vollblind im hohen Bewuchs auf 10 Uhr arbeiten, anschließend das Mark. Das funzte super, 18 Punkte.

Aufgabe 3


Zwei Teams stehen auf einer Wiese beim Richter. Der erste Hund arbeitet das erste Vollblind auf 12 Uhr. Der zweite Hund das Vollblind auf 14 Uhr (Distanz jeweils ca. 80 m). Nacheinander arbeitet jeder Hund zwei Dummys. Das funzte auch toll, 17 Punkte.

Aufgabe 4

Fitch und ich stehen beim Richter auf einer Wiese. Am Waldrand auf 14 Uhr steht ein Helfer am Waldrand sowie ein Helfer auf 11 Uhr, ebenfalls am Waldrand. Der erste Helfer, Geräusch, Mark fällt auf ca. 80 m. Zweite Helfer macht ein Geräusch, Mark fällt zwischen zwei Bäumen ins Dickicht. Zuerst muss das erste Mark gearbeitet werden. Das zweite Mark hatte Fitch nicht auf den "Schirm", das hat er nicht wahr genommen. Aber ich ;-). Das Mark war schnell "drin", das zweite Mark war für Fitch ein Vollblind. Ich habe ihn realtiv gut einweisen können, habe aber zu früh den Suchpfiff getrötet. Es dauerte etwas, bis er das Dummy fand. 15 Punkte :-)

Aufgabe 5

 

Fitch und ich stehen bei dem Richter auf einer Wiese. Auf 11 Uhr stand unter einem Baum ein Helfer, Geräusch, Mark fällt (ca. 60m). Das musste der Hund zuerst arbeiten. Anschließend musste Fitch ein Vollblind arbeiten, dass ca. 20 m auf Höhe des ersten Helfers im hohen Gras lag. Hier war die Tücke, dass der Hund über alte Fallstellen eingewiesen werden musste. Aber auch das haben wir gut gelöst, 15 Punkte :-)

 

2 Kommentare

F-WT in Anzegem/Belgien


Nach dem letzten Dummytraining war ich unsicher, ob ich mich überhaupt mit Fitch auf dem Weg nach Anzegem machen soll. Fitch hat im letzten Training den Clown gemimt - so dass ich dachte, dass kann in Anzegem nur in die "Hose" gehen. Dennoch bin ich gefahren, denn Anzegem ist einfach nur schön. Das Gelände ist toll, die Leute da sehr nett, die Atmosphäre begeisterte mich schon in den letzten Jahren. Also, Freitagabend Sachen gepackt und am Samstag ging es zeitig los Richtigung Belgien.






Kurz vor knapp kamen wir an, Anmeldung und schon ging es los. Ich traf Wilma aus den Niederlanden, die auch mit ihrer Flathündin startete. Mit der Nummer 31 startete ich in meiner Gruppe als erste.

Aufgabe B


Hundeführer steht auf einer eingezäunten Pferdewiese. Dahinter hocher Bewuchs, hohe Bäume auf 12 Uhr. Auf 15 Uhr Feldweg mit Büschen, hohen Gräsern.


Man stand auf der Wiese. Auf 12 Uhr fiel ein Schuss, Mark fiel, ca. 50 m. Auf 15 Uhr fiel ein zweiter Schuss. Blind lag aus, ca 60 m.

Hund musste zuerst das Mark arbeiten, das innerhalb der Koppel fiel, also vor dem Zaun. (Helfer stand hinter dem Zaun)

Dann das Blind. Das lag außerhalb der Weide hinter dem Zaun unter hohem Bewuchs.

Tja ... machbare Aufgabe ... aber weder Fitch noch ich haben richtig markiert. Fitch ist hinter den Zaun auf Höhe des Helfers gelaufen und hat gesucht. Ich war sicher, er ist richtig. Er fand nichts, natürlich, denn das Mark lag vor dem Zaun.

Daher habe ich auch nicht eingegriffen. Als Fitch auf die Weide lief, wollte ich ihn schon stoppen und "back" schicken ... aber da hatte er das Dummy. Puh, das wäre fast in die "Hose" gegangen. Auf das beschossene Blind konnte ich Fitch gut einweisen. Er brauchte etwas, bis er das Dummy hatte, aber ich bin glücklich, wie er meine Kommandos angenommen hat :-).


Augabe C


Zwei Hundeteams standen auf einer Wiese. Auf 13 Uhr fiel ein Schuss, Mark wurde auf die Wiese geworfen (ca. 80m). Auf 15 Uhr fiel ein zweiter Schuss, Dummy fiel rechts von der Wiese in einem niedrigeren Plateu mit hohem Bewuchs drum herum. (ca. 80 m). Der erste Hund arbeitete zuerst das 1. Mark. Der zweite Hund das zweite Dummy. Dann wurde getauscht. Fitch musste zwei Dummys warten - so dass er sich während der Aufgabe mal locker hinlegte und Gras und Schafskacke fraß. Davon gab es da nämlich eine ganze Menge ;-).

Aufgabe D


Wir machten uns auf den Weg zur Aufgabe D. Die fand in einem Waldstück statt, mit kleinen Bachläufen.

Hundeführer stand auf einem Waldweg. Rechts fiel ein Schuss (14 Uhr), Mark fiel hinter einem kleinen Bachlauf und hinter einem Baumstamm. Wilder Bewuchs drum herum.

Zweiter Schuss fiel, Mark fiel in sehr hohem Grassbewuchs auf 12 Uhr. Hund musste zuerst das 1. Mark arbeiten. Das war kein Problem. Fitch ist hin, zack ... und nicht sichtbar, aber für klar: Fitch hat noch ein kleines Bad im Bach veranstaltet ;-). Der Helfer hob die Hand, Fitch hatte das Dummy sehr schnell...aber es dauerte doch etwas, bis er kam ;-. ) Das zweite Mark hat Fitch nicht gesehen. Er starrte nur Richtung 1. Mark. Aber ich habe markiert. Es geschehen Zeichen und Wunder. Ich musste ihn also einweisen. Fitch hat die Richtung super angenommen...aber das Gras war sehr hoch, Suchenpfiff, aber Fitch driftete zweimal zum Bach ab, wo das 1. Dummy lag. Musste einiges händeln, aber er fand das zweite Dummy, alles gut :-).

Aufgabe E


Hier musste der Hund "nur" ein Dummy im Wald arbeiten. Einzel Walk-up, Schuss fiel im dichten Wald, Mark fiel, Hund musste Mark nach Freigabe arbeiten. Hat Fitch toll gemacht!

Aufgabe E


Das war aufregend. Bis jetzt hatten wir noch keine Null kassiert und Fitch und ich waren kurz davor, unseren ersten offiziellen F-WT zu bestehen. Aufregend deswegen, denn hier war auch Wasserarbeit gefragt.Ob er das Dummy wieder los ließ und sich schüttelte, vor der Abgabe? Noch nie war ich vorher so nervös.

Auf 12 Uhr fiel ein Schuss, Blind lag aus. (ca. 80m). Dann 180 Grad Drehung, Schuss fiel, Mark fiel ins Wasser, nicht sichtbar für den Hund, weil das Ufer bewachsen war (Abstand zum Ufer ca. 20 m). Eine große Distanz, viel Zeit, sich zu schütteln ;-). Der Hund arbeitete zuerst das Wassermark. Und siehe da, Fitch kam raus und direkt zu mir. Ohne Schütteln. Wie konnte das sein. Ein Wunder? Ich will es verraten. Ich habe Fitch vorher nass gemacht. Das war letztendlich der Trick ;-). Aber nicht verboten :-). Dann musste der Hund das Blind arbeiten. Das war klasse. Fitch ist wie an der Leine geradeaus, Suchenpfiff und schon hatte er das Dummy.

We got it!

Keine Null. Endlich! Endlich mal der Lohn für meine Beharlichkeit und Belohnung für das Potential, dass Fitch hat. Er ist so ein toller "Arbeiter" - aber leider wegen Winseln, Schütteln ... werden wir meistens nicht belohnt. Aber jetzt endlich mal.

4. Platz, ein Punkt an der Platzierung vorbei, von 22 Startern. Ich bin sooooo glücklich, es endlich mal mit Fitch geschafft zu haben. Ich bin so froh, die Lust nie verloren zu haben, denn die Arbeit mit Fitch hat mir immer Laune gemacht, auch wenn das Reglement uns oft hängen lässt. Vielleicht schaffen wir es ja noch einmal, schauen wir mal. Wenn nicht, egal, wir wissen, was wir können. Wir sind nicht on top, aber gut. Und so lange Fitch Spaß hat, werde ich es auch haben.

Das Training bei Karel van Loo (Euregio Gundogs) hat Früchte gezeigt. Auch wenn wir wöchentlich einen langen Weg auf uns nehmen, um zu trainieren - hat es uns extrem weiter gebracht. Nach dem Verletzungsjahr 2014 ist die Möglichkeit, seit Januar 2015 bei Karel zu trainieren, unser Glücksfall. Danke an Ralf & Sabine Heitzer, durch die ist der Kontakt damals entstanden. Endlich sind wir belohnt worden. Ick freu mir :-)

1 Kommentare

Happy Birthday Fitch :-)




Prinz Fitch wird heute 5 Jahre alt...wie die Zeit vergeht ...


Wir sind unendlich glücklich mit diesem Flatclown. Bleib gesund und wir hoffen auf viele weitere fröhliche & lustige Jahre mit Dir. Du bist einfach wunderbar!!!!


Den Wurfgeschwistern wünschen wir von hier aus ein langes & gesundes mit ihren Menschen!

0 Kommentare

Tagesseminar

 

Pfingstmontag waren wir zu Gast in Holland. Wir erlebten einen tollen Dummytrainingstag im abwechslungsreichem Gelände mit spannenden Aufgaben.

 

0 Kommentare

Charity WT im Sauerland

Pfingstsamstag sind Fitch und ich gen Sauerland gestartet und haben dort einen wundervollen Tag mit netten Menschen und ihren Hunden verbracht. Der Charity - WT ist zugunsten der Initiative der TiHo Hannover veranstaltet worden. Die Trikuspidaldysplasie ist beim Labrador ist ein nicht zu unterschätzende Herzkrankheit, "die nach Auskunft der spezialisierten Tierkardiologen eine Rasseprädisposition beim Labrador Retriever aber auch anderen großen Rassen (wie dem Deutschen Schäferhund, der Deutschen Dogge, dem Golden Retriever und dem Weimaraner) darstellt." (Quelle: http://www.td-labrador.com/)

Es war ein rundum gelungener Tag, auch wenn ich die Bepunktung im Nachhinein bis auf die 1. Aufgabe nicht ganz nachvollziehen konnte. ;-) So what - es diente einer guten Sache, den Organisatoren dient mein großer Dank für ihren Einsatz zum Wohle unserer Retriever!

 

0 Kommentare

Workingtest in Ittre/ Belgien

Der Flatclown und ich sind in aller Herrgottsfrühe Richtung Belgien gestartet. Nach 2stündiger Autofahrt sind wird am Ziel angekommen: Herrliches Gelände, die Sonne schien, viele nette Menschen mit ihren Retrievern. Es war ein schöner Tag mit dem Fazit, dass für Fitch und mich ein F-WT zu bestehen, sehr sehr schwierig sein wird. Aber wir geben nicht auf ;-). Die Arbeit von Fitch ist immer toll, es macht wahnsinnig viel Spaß und ich genieße diese Zeit so sehr. Das Winseln von Fitch ist oft der Grund für eine "Null", Punktabzüge einzig meiner Unfähigkeit geschuldet. Ich muss eben noch immer viel viel lernen! Dass Reglement ist so, wie es ist, aber wir lassen uns nicht entmutigen. Zu sehen, wie viel Spaß Fitch hat, ist Balsam für die gestresste Seele :-).

 

Aufgabe 1

 

Wir stehen auf einem Feld. Rechts eine Baumreihe mit Büschen. Parallel dazu findet ein Treiben statt. Ein Schuss fällt an dem Punkt, wo das Dummy bereits liegt. (ca. 60 Meter auf 11 Uhr). Die Helfer laufen weiter  zur Baumgruppe, es fällt erneut ein Schuss, ein Dummy wird in die Baumgruppe geworfen. (ca. 70 Meter auf 9 Uhr) Zuerst muss der Hund das beschossene Dummy arbeiten, anschließend das Mark. Da habe ich nicht richtig gepeilt, wo das erste Dummy lag. Habe Fitch falsch eingewiesen, er hat aber das Dummy gefunden, der Wind und nicht ich hat ihm geholfen. Zweite Dummy hatte ich nicht auf den Schirm. Auch hier wieder Pfiffe an falscher Stelle ... aber Fitch war deutlich schlauer als ich und hat das Dummy gepickt. 10 Punkte.

Aufgabe 2

Auf dem Weg zum Startpunkt und Richter wurde schon geschossen und es flog ein Dummy ins Wasser (ca. 50 Meter auf 12 Uhr). Am Startplatz angekommen hat der Richter die Aufgabe erklärt. Zuerst musste der Hund auf das schon im Wasser liegende Dummy geschickt werden. Ist der Hund im Wasser Richtung 1. Dummy fiel erneut ein Schuss und ein 2. Dummy wurde direkt neben ihm geschmissen. Hund sollte aber zuerst das 1. Dummy arbeiten. Nach Abgabe des erstens Dummys sollte Hund das zweite Wassermark arbeiten. Das hat Fitch toll gemacht. 20 Punkte.

Aufgabe 3

Oh, das war für uns ein nicht lösbare Aufgabe ... :-). Denn ... am Startpunkt angekommen war schon klar ... das wird ein Fitch-Freuden-Fest :-).

Es ging los mit einem Einzel-Walk-up...nach ca. 10 Metern fiel ein Schuss, ein Dummy wurde ins Wasser geworfen. (9 Uhr) Es fiel ein zweiter Schuss und ein Dummy wurde an Land geworfen (11 Uhr). Das zweite Dummy hat Fitch überhaupt nicht wahrgeommen, er starrte wie gebannt zum Wasser ;-). Der Hund musste zuerst die Wassermarkierung, dann die Landmarkierug arbeiten. Finde den  Fehler *schmunzel* Ich habe Fitch zur Landmarkierung ausgerichtet, aber sein Kopf starrte zum Wasser. So war es auch, dass er im Turbo ins Wasser sprang, Stopppfiff hat Fitch charmant ignoriert ;-). Fröhlich sprang er ins Wasser und hat die Reihenfolge der Aufgabe mal eben geändert ;-). Null Punkte.

Aufgabe 4

Man stand auf einer Wiese. Auf 12 Uhr ein Waldstück mit vielen Brennesseln und Gestrüpp. Der Richter erklärte, wo das erste Blind liegt. (Gerade in den Wald) Auf 14 Uhr stand ein Helfer. Dahinter sollte ein weiteres Blind liegen (mitten in den Brennesseln - doofe Aufgabe!) Helfer schoss auf 14 Uhr, Hund sollte aber zuerst das Blind auf 12 Uhr arbeiten. Ich bin sicher, dass der Richter mir nicht richtig vermittelt hat, wo das erste Blind liegt. So habe ich Fitch falsch eingewiesen. Er hat alle Kommandos sauber angenommen, hat sich gut helfen lassen, aber wo kein Dummy liegt, liegt eben keines. Letztendlich fand er es. Dann sollte der Hund das zweite Blind auf 14 Uhr arbeiten, dass in einem Brennesselfeld lag. Fitch eingewiesen, er sprang in die Brennesseln, war erst mal verschwunden und kam mit dem zweiten Dummy raus. 13 Punkte.

Aufgabe 5 (mit zwei Richtern)

Zwei Hundeteams stehen auf der Wiese. In ca. 80 Meter Entfernung ein kleiner Wassergraben, dahinter hügeliges Gelände. Walk up, nach ca. 10 Meter 1. Schuss auf 10 Uhr, ca 80. Meter hinter dem Wassergraben auf dem Hügel. 2. Schuss, zweite Markierug auf 13 Uhr, ca. 80 Meter Entfernung auf hügeligem Gelände. Erste Hund arbeitete das zuletzt gefallene Dummy, Fitch sollte das zuerst gefallene Dummy arbeiten. Während der 1. Hund arbeitete, hat Fitch kurz gewinselt. Es war leise, aber der eine Richter hatte ein gutes Gehör. Also, hatten wir die Null schon im "Sack" ,-). Nachdem der erste Hund das Mark gearbeitet hat, durfte ich Fitch schicken. Er ist schnurstracks Richtung Dummy und im Wassergraben...man sah nur das Rückenfell und die Schwanzspitze, hat Fitch erst mal Wasserspiele im Graben veranstaltet *kicher*. Ich habe nur schmunzeln müssen, habe ihn gewähren lassen - wenn schon Null dann richtig! Nach der Abkühlung ist er zum Dummy, gepickt und apportiert. Platzwechsel der Hundeführer und die Aufgabe wurde erneut gestellt. Das Dummy hat Fitch relativ gut markiert, musste nur einmal den Kommpfiff nutzen, Fitch hat das Kommando gut angenommen. Null Punkte und einen glücklichen abgekühlten Hund. :-)


0 Kommentare

Workingtest in Bergschenhoek/ NL

Gestern hatten Fitch und ich einen Startplatz auf dem Workingtest des holländischen Flatcoated Retriever Club in Bergschenhoek ergattert.

 

Da ich gerne in Holland starte, war die Vorfreude groß. Von Verbänden organisierte WTs sind insofern entspannt, weil man mit einer Null nicht durch fallen kann.

 

Es werden 10 Dummys gearbeitet. 10 Punkte max. pro Dummy. Mindespunktzahl für das B-Diplom = 60 Punkte.


Resultat: 6. Platz von 45 Startern :-)

Es war ein rundum schöner Tag, 81 Punkte haben wir erarbeitet - das letzte Dummy hat Fitch nicht reingeholt ... das war ein 5-Kilo-Dummy mit Fell.

 

Ja, in Holland ist so einiges anders ;-). Winseln ist übrigens auch erlaubt. Fitch hat aber gestern gar nicht gewinselt...also liegt es auch an meiner Anspannung am Start ...ist es nicht erlaubt, tut er es nämlich gerne mal.

 

So what - diese Punkte fehlten uns für die Platzierung. Sollte nicht sein ;-) 

 

 

Die Aufgabenbeschreibung findest Du hier!

0 Kommentare

Beginn der Trainingssaison

 

 

Seit letzter Woche nehmen wir wieder wöchentlich am Dummytraining in Holland teil! Die Gruppe macht Laune, Nachwievor ist es unsere Hauptbaustelle: Das Winseln während der Arbeit. Memorys und Blinds auf weite Distanzen funzen immer besser. :-)

0 Kommentare

Dummytraining im Dartmoor/ England

Ostern 2015 haben wir wunderschöne Urlaubstage in den Devon Country Barns verbracht. Die Cottages liegen in der Nähe des Dartmoors und die Besitzer haben 4 Flats und zwei Terrier. Richard McHowat hat einen wunderbaren Dummytrainer, Steve Ashby, ebenfalls Flatbesitzer. So hatten wir die Gelegenheit, gemeinsam im Dartmoor mit Fitch zu trainieren. Dreimal hatten wir wunderbare Trainingsstunden in einer wunderschönen und atemberaubenden Landschaft. Fitch hat toll gearbeitet, okay, bis auf die Sache mit dem Flitschedummy - *lächl* - ! Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr - auf einen erneuten Besuch bei Richard, seiner Familie und ihren wunderschönen Cottages!

0 Kommentare

1. Workingtest 2015

Am 22. März 2015 sind Martin, Fitch und ich Richtung AS/Belgien gestartet (sh. Rubrik Workingtestaufgaben) Leider haben wir zwei Nullen kassiert, aber insgesamt bin ich mehr als zufrieden. Schwieriges Gelände und knackige Aufgaben. Das Winseln war mal wieder das Problem ... und die Überzeugungsstärke von Fitch, der meint manchmal zu wissen, wo das Dummy wirklich liegt! :-) Manche Richterinnen bleiben wir ein Rätsel, aber dadurch wollen wir uns den Spaß nicht verderben lassen. Just have fun - netter Tag, mit netten Leuten und toller Atmosphäre. :-)

0 Kommentare

Fetch it

Nach langer, langer Trainingspause haben wir jetzt wieder einen Anschluss in einer neu gegründeten Dummygruppe in den Niederlanden gefunden. Wir haben uns bereits zweimal getroffen, Trainer und Trainingspartner sind alle sehr sehr nett! Das Training sehr hilfreich und so, wie ich es mir vorstelle. Der lange Anfahrtsweg lohnt sich - Hauptsache! :-)


0 Kommentare

Workingtest Wäller Wind

Am 01. November wurde morgens der Wagen gepackt und es ging  mit Fitch & Kitty in den Westerwald zum Workingtest Wäller Wind. Bei traumhaftem Herbstwetter trafen wir nette Leute und mussten aber auch erfahren, dass wir in der WT-Szene Exoten sind ;-).

Da zu wenige Helfer da waren, ist Martin spontan eingesprungen, so dass er Kitty über den Tag nicht hüten konnte. Wir sprachen kurz und waren uns sicher, dass es kein Problem sein wird, dass ich beim Start mit Fitch jemanden finde, der solange auf Kitty aufpasst. Sind ja schließlich Hundefreunde mit am Start. Aber das war ein Irrtum. Ich wundere mich noch heute, oder vielleicht auch nicht, aber ein solcher WT ist gekennzeichnet von Ehrgeiz, Nervosität, Engstirnigkeit ... warum sollte man von der Konkurrenz den Zweithund betreuen, wer dieser am Start ist. Welcher naiver Gedanke. So naiv war ich. Es endete nach der zweiten Aufgabe damit, dass ich Kitty am Stuhlrucksack anband bzw. an einem Baum, während Fitch und ich gestartet sind. Kitty bekam Leckerchen in die Wiese gestreut und verhielt sich ganz brav.


Die, die von der Aufgabe zurück kamen, verhielten sich wie Pokerspieler, nur nichts sagen oder Tipps geben. Das habe ich vor Jahren noch anders erlebt. Der WT war super organisiert, das Ambiente stimmte, die Stimmung fand ich persönlich nicht so gut. Die, die sich kannten, blieben unter sich, es war schwer, Anschluss zu finden. Die Richter waren charmant, die Aufgaben knackig. Vier Aufgaben haben Fitch und ich absolviert, die fünfte haben wir uns gespart...auf Grund der Wartezeiten sind wir doch zeitig wieder heim gefahren. Die erste Aufgabe war für uns machbar, die zweite zu schwer für uns, die Dritte habe ich versaut, obwohl Fitch 1A gearbeitet hat, die Vierte war auf Grund der Distanz ebenfalls zu schwer für uns.


Aufgabe 1

HF steht auf matschigem Waldweg. Auf 11 Uhr fiel ein Schuss, Blind lag. Wendung auf 9.00 Uhr, Schuss, Mark fällt in den dichten Wald. Zuerst musste der Hund das Mark arbeiten, anschließend das Blind.


Aufgabe 2

HF steht im Wald, Lichtung. Auf 12 Uhr fand ein Treiben statt. Blind lag aus. Entfernung ca. 80 m.

Dann fiel ein Schuss und Mark fiel ebenfalls auf 12 Uhr, 40 m entfernt. Zuerst musste der Hund das Mark arbeiten. Für Fitch kein Problem. Anschließend das Blind. Auf Grund der alten Fallstellen war es schwer, Fitch weiter zu schicken. Da ist er ganz konsequent der Flat-Bube, warum soll ich mich "back" schicken lassen, wenn ich doch x Dummys in der Nase habe. Das die aber nicht mehr dort lagen, davon war der Bub nicht überzeugt ;-). Nach dem dritten Anlauf war er auf Höhe des Blinds, fand es aber nicht.


Aufgabe 3

HF steht im dichten Wald, rechts davon ein Farngestrüpp, Dort lag ein Dummy aus. Der HF ging Richtung 12 Uhr weiter und Fitch musste buschieren. Das hat der Bub toll gemacht, ist im Suchengebiet geblieben und hat das Dummy gefunden. Man stand an einem Baum, dass mit einem Taschentuch gekennzeichnet war. Wendung um 45 Grad, es fiel ein Schuss, Mark fiel in den dichten Wald. Und da geschah es: Ich schickte Fitch, er hat perfekt markiert und kam mit dem Dummy wieder. Null Punkte hieß es. Warum? Ich hätte von dem Standort, als das Dummy fiel, mit Fitch zu einem 10 m entfernten Baum laufen sollen, ebenfalls mit einem Taschentuch gekennzeichnet und von dort schicken sollen. *argh* Lt. Richterin wäre es eine 20-Punkte-Nummer geworden. *kicher* Okay, so what.


Aufgabe 4

HF steht auf 12 Uhr auf einem Feld. In 160 m Entfernung fiel gegen das Sonnenlicht ein Schuss, Mark fiel. Ist der Hund auf dem Rückweg, fällt ein Schuss, Und der Hund musste nach der Abgabe, das Blind arbeiten, dass auf 14 Uhr in einem Graben lag (ca. 50 m Entfernung). Fitch hat das nicht gepeilt. Die Entfernung war definitiv zu weit für uns. Wenn Fitch auf dieser Entfernung das Dummy nicht fliegen sieht, schaltet er ab und glaubt einfach nicht, dass in Höhe des Schusses etwas liegt ;-) Der Richter ließ sogar zweimal ein Dummy fliegen, aber Fitch lief 10 m raus und war völlig verunsichert. Ich hab ihn das Blind noch arbeiten lassen, dass funzte dann.



4 Kommentare

Es geht auch anders :-)

Am letzten Sonntag sind Fitch und ich auf dem Workingtest des niederländischen Golden Retriever Club in Bergschenhoek in der B1 Klasse gestartet. B1 ist eine Zwischenklasse - Anforderungen im Vergleich zu Deutschland zwischen A und F. Die gibt es in Deutschland nicht. Schaut man sich die Ergebnislisten der F-Klasse in Deutschland an, so muss man immer wieder beobachten, dass über 50 % durchfallen. Wo ist da die Logik? Das sind alle tolle Hunde - aber das Bewertungssystem gibt es in Deutschland nicht anders her.

 

Die Niederländer haben es drauf, so macht es Spaß! 10 Dummys in 5 Aufgaben mussten gearbeitet werden. Jedes Dummy = max. 10 Punkte. Wird ein Dummy nicht reingeholt, gibt es dafür Null Punkte, man ist aber weiterhin im Wettbewerb. Hat man mind. 60 Punkte erzielt, so hat man das B1-Diplom erworben. Dieses System motiviert und die Starter sind allesamt so dermaßen tiefenentspannt, herrlich! Hach, ein Genuss!

 

Wir haben das B1 - Diplom gerockt, mit 85/100 Punkten und den 6. Platz von 48 Startern erreicht. Fitch ist ein toller Hund! Wir brauchen keinen Druck, keine Gewalt, keinen Zwangsapport. Wir brauchen das nicht, wir wollen das nicht. Es geht auch mit sanften und positiven Methoden!!!!!

Aufgabe 1

Beschossenes Blind und Wasserdummy

HF und Richter stehen auf einem Feldweg. Links eine Gracht. (Flüsschen) Rechts hoher Bewuchs (Bäume, Sträucher, hohes Gras). Auf 12 Uhr in 50 m Entfernung fällt ein Schuss. Blind liegt rechts vom Weg im hohen Bewuchs. (Das Dummy war eine sog. Schleppe, es ist durch das hohe Gras gezogen worden.) Hund arbeitet das Blind. Beim Zurückkommen fiel ein Schuss, zweites Dummy flog ins Wasser. Nach Abgabe des 1. Dummys musste der Hund das zweite Dummy im Wasser arbeiten.Zurückgekommen, Wendung um 90 Grad nach links. Hund musste ein 30 m entferntes Blind arbeiten, dass links vom Weg lag.

Aufgabe 2

Walk up, Wassermark und Blind

Hundeführer stehen auf einer Wiese mit starken Bewuchs (Bäumen, Brombeersträuchern, Brennessel, hohe Gras...). Zuerst Walk up auf einem matschigen Weg zwischen hohem Bewuchs. Ca. 20 Meter Wendung nach rechts. HF und Hund stehen vor riesigen und dichten Brombeersträuchern. (Ein Durchkommen war unmöglich). Dahinter war ein Tümpel. Schuss fiel und man hörte nur ein Dummy platschen. Der Hund musste sich selbständig einen Weg ins Wasser zum Mark suchen. Der HF konnte nichts sehen. 

Nach Rückgabe des Dummys Wendung um 90 Grad nach links. Hund musste ein unbeschossenes Blind arbeiten. Ca. 30 Meter auf der linken Seite. 

Aufgabe 3

Doppelmark

HF und Hund stehen vor einem Graben. Dahinter eine große Wiese mit dichtem Bewusch und hohem Gras. Dahinter ein Waldstück.

Rechts fiel ein Schuss, Mark fällt auf die Wiesenkante.

Links fiel danach ein Schuss, Mark fiel ins hohe Gras.

Zuerst sollte das zweite Mark gearbeitet werden. Anschließend musste das erste Mark gearbeitet werden. (jeweils 50 m Entfernung)

Aufgabe 4

Doppelmark

Waldstück mit dichtem Bewuchs, umgefallen Bäumen. Auf 12 Uhr ein Wall, bewachsen mit Gras. Schuss, erstes Mark fiel auf 14 Uhr in den Wald. (ca. 40 m) Dummy fiel nicht sichtbar. Erneuter Schuss, zweites Mark fiel hinter den Wall auf 12 Uhr. Hier war nur die Wurfbahn zu sehen.

(ca. 60 m) Hund musste zuerst das erste, dann das zweite Mark arbeiten.

Aufgabe 5

Blind und Mark

HF und Hund stehen auf einem Wiesenweg. Rechts war ein Maisfeld, links ein Waldstück. Auf 12 Uhr in ca. 80 Meter Entfernung ein Tümpel.

Zuerst musste ein unbeschossenes Blind in ca. 80 m Entfernung (lag vor dem Tümepl auf 12 Uhr) gearbeitet werden. Auf dem Rückweg des Hundes fiel ein Schuss und ein Mark fiel links in den Wald.

Nach Abgabe des ersten Dummys musste das Mark gearbeitet werden.

0 Kommentare

So nicht!

04.11.2014


Wie jedes Jahr fahren wir in den Herbstferien auf die Insel Rügen, um dort zwei herrliche Urlaubswochen zu verbringen. Wie es der Zufall wollte, hatte Andreas S. in der ersten Ferienwoche ein 5tägiges Dummyseminar auf Rügen angeboten.

 

Zuhause fragt man mich, wie es denn war ... mmmhhh, also mir hat es nicht gefallen. Der Einstieg am ersten Tag war auch wenig erfreulich. Fitch war in  Mäuselaune, was er ja immer wieder mal drauf hat. Es gibt sicherlich Methoden, ihm das abzugewöhnen. Das sind aber Methoden, mit denen ich nicht konform gehe! In einer Situation wollte Fitch das Dummy nicht erneut aufnehmen, Andreas S.(gestrichen) stand bei mir und ehe ich es mir versah, packte er Fitch und zwang ihn, dass Dummy ins Maul zu nehmen. Fitch schrie auf und ich war in den ersten Sekunden geschockt. Andreas lies erst von Fitch ab, bis ich ganz deutlich gesagt habe, er möge das sofort lassen. Niemand fasst meinen Hund so an!! So habe ich Fitch nie schreien gehört. Es war furchtbar. Andreas meinte, er hätte ihm nicht weh getan, er hätte geschrieen, weil er die Situation nicht mochte. Ich sehe das bis heute anders! Er hat ihm auch einen Klapps verpasst - ich stand direkt daneben. Heulend habe ich Andreas noch mal zu verstehen gegeben, dass er Fitch nicht mehr anfasst! Für Fitch und mich war an diesem Tag Schluss.

 

Ich weiß, dass ich nicht konsequent bin und das Fitch ein harter "Brocken" ist. Aber mit meiner Art habe ich durchaus schon Erfolge mit Fitch in der Zusammenarbeit erzielt und ich bin glücklich, so wie es ist. Mich kotzt die Retrieverszene zur Zeit an, auch wenn ich den Start bei Workingtest eigentlich gerne mache. Ich habe erfahren, was Hundeführer mit Hunden machen, die nicht das arbeiten, wie der Hundeführer sich das vorstellt. Es ist abstoßend und widerlich. Wenn ich schon das Wort "ungehorsam" höre, renne ich zum Klo. Dieser Erfolgsdruck, dieser Ehrgeiz passt nicht in meine Hundeschublade. Bloß keine Null beim Workingtest, es gibt so viele in der Szene, für die dann eine Welt zusammen bricht.

 

Man merkt, ich möchte mich nicht mit den Menschen indentifizieren, die eine Krise bekommen, wenn der Hund nicht "funktioniert" bzw. "ungehorsam" ist.

 

Ich will Spaß und im Alltag ist Fitch der beste Hund, den man sich vorstellen kann!!!!!!!

Er ist abrufbar, charmant, entspannt und hat Spaß an Dummys. Was will mensch mehr???

Fitch ist ein toller Hund und niemand wird ihn jemals mit Schmerzen zu etwas zwingen! Niemand!! Niemals! Never!!! 

 

 

Viele Grüße, Gabi & Fitchman

 

 

4 Kommentare

Dummyseminar in Düsseldorf mit Thorsten Helmrath

Am letzten Sonntag haben wir uns mit einigen Retrieverfreunden in Düsseldorf zum Dummyseminar mit Thorsten Helmrath getroffen. 5 Stunden Intensiv-Seminar, in dem es vorrangig um Basics ging. Eine lehrreiche Zeit. :-)

0 Kommentare

Dummyseminar im Klaukenhof mit Mark-Blind-Search

Im September haben wir wieder ein schönes Wo-Ende mit dem Team von mark-blind-search im Klaukenhof (Sauerland) genossen. Tolles Dummytraining, leider sonntags mit viel Regen.

0 Kommentare

Gelsen-Cup 2014

Gestern sind Fitch und ich auf dem Trainingsgworkingtest Gelsen-Cup der DRC-Bezirksgruppe Gelsenkirchen gestartet. Ungünstig war für Fitch und mich, dass sich der Start um zwei Stunden verzögerte, so dass für uns erst um 15.30 Uhr der erste Schuss fiel. Die Luft war raus und so haben wir uns auch präsentiert. Grottig. Bei einer Team-Aufgabe habe ich die Leine gezückt und während der Aufgabe abgebrochen - nicht weil Fitch was falsch gemacht hat - sondern weil unsere Team-Partnerin ihren Hund so laut angebrüllt hat  und ihn kaputt gepfiffen hat, dass ich es für Fitch nicht förderlich fand und ich die Pimpanellen bekam. Ich mag es gar nicht, wenn jemand seinen Hund permanent anbrüllt - was natürlich null Wirkung bei dem Hund hat - verständlich! Ständig pfeift, brüllt und der Hund dennoch außer Kontrolle ist. Das war too much. So etwas habe ich bis dato noch nicht erlebt und es reicht auch für ein ganzes Leben.

Erkenntnis: Trainingsrückstand haben wir definitiv bei Aufgaben, in dem ein beschossenes Mark fällt, Fitch aber im engen Winkel erst eine Suche/Blind arbeiten soll. Er startet partout zum Mark, ist es weit entfernt, lässt er sich noch stoppen, aber das ist ein Krampf. Hier müssen wir gezielt diese Herausforderung trainieren. Die Fußarbeit von Fitch war gestern spitze, hier sind wir auf einem guten Weg. :-) Es gibt in der F einfach noch zahlreiche Aufgaben, da sind wir ganz klar überfordert. In der A eben unterfordert. Für uns wäre eine Zwischenklasse genau das richtige ... aber die gibt es in Deutschland leider nicht. Nun, jetzt wird fleißig weiter trainiert. Trainingswo-Ende im Klaukenhof, Training auf Rügen, Knittkuhl. :-)

 

Der Gelsen-Cup war ein liebevoller gestalteter Trainingsworkingtest, der aber auch Zirkusnummern parat hatte ;-). Die Organisatoren haben eine tolle Atmosphäre geschaffen, in der Hund und Mensch sich rundum wohl fühlten. Danke für Euer Engagement!!!!

0 Kommentare

Workingtest GRC Weserbergland - Cup

Schön war es wieder auf dem GRC-Weserbergland-Cup. Letztes Jahr in der A gestartet und den 2. Platz gemacht, versuchten Fitch und ich in der F-Klasse unser Glück.

Fazit: Manches funzt richtig klasse (z. B. das Einweisen, Marks), anderes ist nachwievor eine Baustelle (Dummy ablegen nach Wasserapport), neue Baustelle dazu gekommen: Startlaut geben.

Mit nur einer Null sind wir nach Hause gefahren.

20 - 17 - 0 - 5 - 10 - 12.

Es gibt noch einiges, was wir noch trainieren müssen :-). Gerne!

 

Aufgabe 1


Richter, HF + Hund stehen im Wald, 20 Meter vom Waldrand entfernt. Übergang auf eine Wiese. Schuss, Mark fällt auf die Wiese hinter einen Misthaufen. Schwierigkeit: Lichtverhältnisse, Mark fällt direkt hinter den Misthaufen.

Aufgabe 2

 

Richter, HF + Hund stehen im Wald. Beschossenes Blind, ca. 40 Meter. Schwierigkeit: Unwegsames Gelände, gerade Linie nicht so einfach zu laufen für den Hund.

 

Aufgaben 5 und 6

 

Teamaufgabe

2 HF stehen mit den Hunden auf einer Wiese, 20 m vom Uferrand eines Tümpels entfernt. Links und rechts vom Tümpel stehen Helfer. Linke Helfer sichtbar, rechte nicht.

Schuss. Linke Helfer schmeißen Mark ins Wasser. Wurfbahn für HF sichtbar. Für Hund nicht. Dieser hörte nur das platschen. HF 1 schickt Hund auf das Mark. Auf dem Rückweg fiel erneut e in Schuss, Helfer rechts schmeißen Mark in den Tümpel. Nicht sichtbar. Man hört nur das Platschen des Dummys.

HF 2 schickt seinen Hund zum 2. Mark (Verleitung für den ersten Hund). Danach wechsel, jeder Hund arbeitet beide Marks.

Schwierigkeiten: HF kann Hund nicht helfen, da nichts sichtbar ist.

Aufgabe 3

 

Blind/Mark

HF und Richter stehen im dichten Wald. Auf 11 Uhr ein beschossenes Blind. Nach dem ersten Schuss folgt der zweite Schuss und ein Mark fällt 30 Meter dahinter (auf 14 Uhr). Hund arbeitet erst das Blind, dann das Mark. Schwierigkeit: Entfernungen für den Hund schlecht einzuschätzen, wenig Sicht. Mark deutlich größerer Reiz, als der Schuss beim Blind.

 

Aufgabe 4

 

Doppelmark

HF und Richter stehen im Wald. Erstes Mark fällt kaum sichtbar auf 10 Uhr (30 Meter) Zweite Mark auf 12 Uhr, nur kurz die Wurfbahn sichtbar. Hund arbeitet erstes Mark, dann das zweite.

Schwierigkeit: Entfernungen für den Hund schlecht einzuschätzen, wenig Sicht.

Aufgaben 5 und 6

0 Kommentare

Der niederrheinische Clown

....hat vier Pfoten, ist schwarz, langhaarig und ist ein Jagdhund.

 

In "Balou" haben wir unseren Meister gefunden ;-). Seit wir hier am schönen Niederrhein leben, an dem Flüsschen Niers, hat Balou viele illustre Ideen entwickelt.

 

Zum Beispiel, das Stöbern. Der Flatcoated Retriever ist ja nicht nur ein Apportierprofi, sondern auch ein Stöberhund. Letztes hat Balou sich das zu eigen gemacht. Wir haben den Eindruck, er lernt für das Stöber-Abitur.

 

Wir sind sicher, er ist auf dem besten Weg, das mit Bravour zu meistern. Zu unserem Bedauern ;-).

 

Balou ist ganz fasziniert von den zahlreichen Nutrias, die an der Niers ihre Heimat haben. Hat er eines in der Nase, ist er nicht mehr zu bremsen. Pfeife, Futterbeutel, Dummy, Bälle, - all das kann ihn nicht vom Gegenteil überzeugen.

 

Dummerweise sind die Nutrias nicht ganz ungefährlich, haben sie doch ziemlich große Zähne. Also wirklich groß. Sehr groß. Neben einem GPS-Tracker, mit dem wir Balous Halsband ausgestattet haben, fangen wir wieder ganz von vorn an. Programm: "Ich bin spannender als jedes Nutria dieser Welt". Wir schätzen, es wird eine Lebensaufgabe ;-).

Neue Umgebung

Wir haben seit unserem Umzug auf´s Land viele schöne Gegenden in der Umgebung erkundet.

Goch hat, was die Natur betrifft, sehr viel zu bieten.

Wir sind glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben. :-)

Happy new year

Wir wünschen Euch allen ein glückliches, fröhliches und gesundes neues Jahr 2020.

 

Die Flattis und wir sind gut ins neue Jahr gekommen.

 

Fenja hatte uns in Vergangenheit Sorgen bereitet. Anfang November wurden Milztumore diagnostiziert. Bei einer Routineuntersuchung wurden zwei Tumore entdeckt. Unmittelbar erfolgte die Operation in der TK in Kleve.

Himmel sein dank: Die Tumore waren gutartig!!!!!!!!

 

Danach hatte Fenja leider arge Probleme mit ihrer linken Vorderpfote. Wir waren oft bei der Knochenspezialistin Dr. Huter in Rheinberg zur Behandlung. Es hat 5 Wochen gedauert, in der Fenja nur ganz kleine Runden laufen konnte.

Arthrose und die Sehnen haben ihr keine gute Zeit bereitet. Aber jetzt ist das Mädchen, unsere "Tucke", wieder fröhlich, lebhaft und wieder zu allen Schandtaten bereit. :-)

Auf's Land

Im Oktober 2019 war es endlich soweit - Umzug nach Goch nahe der holländischen Grenze, direkt an der Niers gelegen. Schon nach dem 1. Tag war klar, dieser Schritt war goldrichtig. Hundefreundliche Nachbarschaft, unglaublich viele Wandermöglichkeiten mit Wald, Wiesen und Wasser. Es gibt für die Flattis viel zu entdecken und wir freuen uns auf schöne Touren mit ihnen :-). Mäuse gibt es hier auch satt und an Schlammpfützen mangelt es hier auch nicht ;-).

Balous 1. Schleppe

Durch den Umzug ist das Training mit Balou etwas ins Abseits geraten. Wir sind aber wieder aktiv und die Arbeit mit der 1. Schleppe hat er ganz toll gearbeitet.

 

In der Nachbarschaft klärt man gerade, ob ich im Winter die umliegenden Felder nutzen kann, um weitere Schleppen mit ihm zu arbeiten.

 

Ich freue mich und Mitte November beginnt vor Ort auch erst mal wieder ein regelmäßiges Training.

 

Nächstes Jahr möchte ich gerne mit ihm inoffizielle WT´s besuchen. Inoffiziell deswegen, weil Balou keine Papiere vom VDH hat, sprich: Er ist nicht von einem anerkannten und kontrolliertem Züchter. Balous Steadyness ist solange gut, bis er nicht in der Gruppe arbeitet. Dann dreht er total auf und will ALLES. Für. Sich. Allein. ;-) Das bedeutet noch viel Geduld für uns.

Wild West 2019 - auf Abwegen

Seit 20 Jahren haben wir in diesem Sommer ohne Hund(e) eine Reise angetreten.

 

Fenjas alte Besitzer waren so lieb und haben die Flattis drei Wochen um- und versorgt.

So konnten wir ruhigen Gewissens unsere lang geplante Tour in die USA antreten.

Für zwei Wochen haben wir mit Eaglerider eine Harley Tour durch den Wilden Westen Amerikas genossen und 4300 km Land & Leute kennen gelernt. Ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis.

 

Nach fast 20 Jahren leben jetzt die Flattis in geordneten Verhältnissen ;-). In Las Vegas haben Martin und ich geheiratet, selbstverständlich mit "Elvis". Ein wunderschönes, lustiges und spannendes Abenteuer.

 

Nach diesem Erlebnis haben wir ein Kontrastprogramm erlebt, 5 Tage New York.

 

Nach drei Wochen konnten wir die Flattis wieder knuddeln und die Freude war auf beiden Seiten sehr sehr groß. :-)

Umbrüche - Ausbrüche

Seid Fitch gestorben ist, hat sich vieles verändert. Wir haben mit Balou einen neuen treuen Begleiter an unserer Seite, der uns und Fenja sehr viel Freude bereitet. Wir sind froh, dass er bei uns ist :-)! Ein verrückter Flat, ganz ein Flatclown, so anders. Groß wie ein "Bär", ist er hochsensibel und wir sind immer noch dabei, ihn zu "lesen". Es gibt immer noch Momente, die uns verwundern. Obwohl wir seit dreißig Jahren Hunde führen, ist jeder Hund ein neues Abenteuer.

 

Balou trainiert wahnsinnig gerne mit Dummys, aber auch hier ist die Dosis entscheidend, weil er sehr schnell "hochfährt" und kaum zu bremsen ist. Es macht einfach nur viel Spaß mit ihm. Gemeinsame Runde mit Hundefreunden genießen er und Fenja gleichermaßen. Sie und Balou lassen sich jeden Tag etwas neues einfallen und eines steht fest: Ein Flat ist nichts für Langweiler ;-).

 

Umbrüche, Ausbrüche bedeutet für uns jetzt auch, das Stadtleben hinter uns zu lassen und so ziehen wir im Herbst auf das Land an die holländische Grenze. Der Garten wird größer sein, die Niers quasi  vor der Haustür, Wald und Wiesen ohne Ende. Wir lassen das Ruhrgebiet, wenn auch zum Teil nicht beruflich, hinter uns.

 

Nächstes Jahr soll auch wieder ein Flat-Welpe bei uns einziehen, Züchter sind ins "Auge" gefasst und wir sind jetzt voller Tatendrang, Neugier und Abenteuerlust.

 

 

 

Der erste Workingtest ...

mit Balou ist gemeldet. Im November 2019 starten wir auf einem inoffiziellen Workingtest in der Klasse A.

 

Mit Balou habe ich Einzeltraining begonnen. Balou hat sich wunderbar entwickelt. Stöberte er anfangs wie von der Tarantel gestochen durch jedes Unterholz, weicht er nun kaum von der Seite, immer in der Erwartung, dass die Arbeit beginnt. Auf den Spaziergängen und Wanderungen bauen wir immer kleine Trainingseinheiten ein und Balou hat eine wahnsinns Freude. Gerade die Suche liebt er.

 

Es sind eben noch die Basics, die noch weiter trainiert werden müssen. Steadyness zum Beispiel. Aber auch hier machen wir Fortschritte. Die Fußarbeit lässt zu wünschen übrig. ;-) Himmel, Leinenführigkeit eine glatte 6 und im Freilauf ist es, um es in einer Schulnote weiter auszudrücken, eine 4-.

 

 

Die Abgabe des Dummys am Wasser ist ein Trauma *grins*, auch wie Fitch muss Balou sich, sobald er das Ufer erreicht, schütteln. Wasser in den Ohren sind eben doof. Da Balou auch recht empfindliche Ohren hat, wird das wohl auch eine ewige Baustelle bleiben. ;-)

 

 

Ich schwöre hoch und heilig....der nächste Retrieverwelpe wird das nicht machen. Nie und nimmer. *grins* Denke ich mal so. Also, ich bin bereit. ;-)


Frohes neues Jahr 2019

Wir wünschen allen Hundefreunden und ihren Fellnasen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr.

 

Balou war zum ersten Mal mit uns auf Reisen. Und es war so, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Es war wieder mal ein wunderschöner Urlaub, wir haben viel gelacht, aber auch viel geweint.

 

Rügen verbindet uns mit Fitch. Es war uns eine Herzensangelegenheit, seine Asche in der Ostsee zu verstreuen. Vereint mit seinem Element, dem Wasser. Seinen Lieblingskong haben wir ihm mit auf die Reise gegeben. Das war ein sehr emotionaler Moment.

 

Und wir sind sicher, dass Fitch uns den Flatclown Balou "geschickt" hat. Für Fenja und uns ist Balou nicht nur Seelentröster, er füllt das Haus wieder mit Leben und die Traurigkeit ist erträglich geworden.

 

Run free, Fitch. Never forget. Never.

Ein neues Familienmitglied ist eingezogen

Er kam, sah und siegte :-) !

 

Darf ich vorstellen? Das ist unser neuer Flatclown, Balou, ein 2 1/2 jähriger Flatcoated Retriever. Seit dem 24. November 2018 lebt er nun bei und mit uns.

 

Balou ist ein Abgabehund, seine alten Besitzer haben keine Möglichkeit mehr, ihn flatgemäß auszulasten.

 

Balou hat unsere Herzen im Sturm erobert. Er ist ein Rohdiamant, voller Lebenslust. Er ist kein FCI-gezüchteter Hund, heißt, dass er in Zukunft nicht auf offiziellen Workingtests starten darf.

 

So what! Wir merkten schnell, dass er viel Freude an der Dummyarbeit hat. Dem wollen wir gerecht werden. Das Flatabenteuer 2.0 hat begonnen. Fitch wird uns sicher auf seiner Wolke beobachten und lächeln. Fitch, in unseren Herzen bist du fest verankert. Dein Verlust hat uns umgehauen. Balou ist Seele, Aufgabe und hilft Fenja und uns, dass wir uns wieder spüren.

 

Workingtest Sint Oedenrode mit Fenja

In Sint Oedenrode/ NL fing das Abenteuer Workingtests in Holland mit Fitch an.

Fenja und ich machten uns also auf den Weg, WT - Luft schnuppern, sich an die gemeinsame Zeit mit Fitch erinnern. Ein Teil meiner Trauerarbeit.

 

Wir starteten in der kleinsten Klasse und nein, wir haben kein Diploma erzielt. Knapp verfehlt.

 

Aber auch das war nicht wichtig, sondern die Begegnungen mit vielen lieben Menschen, die gemeinsame Arbeit mit Fenja.

 

Fenja genoss diesen Tag ebenso und am Abend, auf der Rückfahrt, war Fitch in Gedanken in unseren Herzen.

Trostspender

Es ist so, wie es ist, sagt das Herz. Und es schmerzt. Ganz fürchterlich. Unser Fitch fehlt uns. Das Haus ist so still.

 

Ich bin immer noch sehr gerührt von all dem Trost, der uns zuteil wurde.

Fitch hat uns alte Freunde geschickt.Irgendwie.

So entstand neuer Kontakt und seit dem verleben wir viele schöne Hundewanderungen mit lieben Menschen und ihren Hunden. Fenja genießt es ebenso und sie blüht auf, wenn wir gemeinsam unterwegs sind.

 

 

 

 

Veteranen - WT mit Fenja

Am 27. Oktober 2018 machten Fenja und ich uns auf den Weg nach Lohmar zum Retriever Trainingstreff.

 

Es war eine Erinnerungsreise, weil wir dort mit der Dummyarbeit mit Fitch begonnen haben...damals, 2011. Wir haben hier viele glückliche Stunden verlebt, viel gelernt und gute Freunde gewonnen.

 

Fenja und ich starteten am 27.10.2018 in der Veteranenklasse. Für uns waren die Aufgaben kaum lösbar, aber das war nicht wichtig. Wichtig war, die Atmosphäre zu erleben, sich an die schönen Zeiten mit Fitch zu erinnern. Und das haben wir getan. In vollen Zügen. Geweint, gelacht ...

 

Danke an die Vereinsaktiven des RTTs, denn sie haben eine Oase für Mensch und Retriever geschaffen.

Traurige Zeiten ...

Sechs Wochen und zwei Tage leben wir schon ohne Fitch und es gibt keinen Tag, an dem wir nicht um ihn weinen. Der Bub fehlt uns so unendlich. Fenja spendet uns viel Trost, wobei sie ebenfalls trauert.

Im Haus ist es still geworden.

Unsere Seelen verletzt. Wir versuchen durch viel Ablenkung den Verlust von unserem geliebten Fitch auszuhalten.

 

Wir machen uns Gedanken, einen zweiten Hund aufzunehmen. Es gab "Anläufe", einen erwachsenen Flat ein neues Zuhause zu bieten. Wir haben uns dagegen entschieden. Wir sind noch nicht soweit und ja, es soll doch wieder ein Welpe sein. Schauen wir mal, was die Zukunft so bringt, welche Wege wir gehen. Momentan konzentrieren wir uns auf Fenja, versuchen, ihr viel Abwechslung mit Hundefreunden zu bieten, das ihr sehr gut tut. Sie vermisst Fitch ebenso sehr und wer denkt, Hunde könnten nicht trauern, dem sei gesagt, dass er sich irrt.

Wir sagen DANKE ..

In schweren Stunden, Tagen, Wochen, Monate ... ist es schön, dass es viele gute und herzliche Menschen gibt, die einem Trost spenden. Wir sagen Danke und wir sind gerührt über so viel Anteilnahme. Es erreichten uns viele liebe Worte, Gesten der Erinnerung, gespendete Zeit. DANKE! Fitch, wir vermissen Dich und es ist für uns immer noch unfassbar, dass Du nie mehr bei uns sein wirst...in unseren Herzen bist Du fest verankert. Du hast uns viele schöne Jahre beschert. Wir lieben Dich.

Urlaub in Cornwall

Drei Wochen Cornwall liegen hinter uns. Wir haben mit den Flattis eine schöne Zeit in wunderbarer Natur . Land und Leute sind überaus freundlich und Hunde sind überall willkommen. Viele Strände kann man auch in den Sommermonaten ohne Leine besuchen. Riesige Strände, schöne Küstenpfade, gutes Essen. Entspannung und Erholung pur.

 

Urlaub in Großbritannien ist für die meisten Deutschen noch nicht entdeckt, obwohl das Klima fantastisch ist.

 

 

 

Wir hatten zwei Wochen Sonne pur und nur in der letzten Woche auch mal kleine Regenschauer.

Fazit: Man kann im Sommer nirgendwo anders am Meer hundefreundlicher Urlaub machen, als in Cornwall.

Impressionen aus dem schönen Cornwall 2018

Fenja hat Geburtstag!

Happy Birthday, Flat Fenja! :-) Heute ist sie   8 Jahre alt geworden. Fenja kam knapp vor drei Jahren zu uns und sie hat vieles auf den Kopf gestellt. Eine völlig verrückte Motte, die richtig durchgestartet ist. Langweilig wird es mit ihr nie ;-). Vom Wesen ist sie völlig anders als Fitch. Beide ergänzen sich perfekt. Fenja, bitte bleibe noch viele Jahre gesund und munter - ! Wir lieben Dich so verrückt, durchgeknallt und lustig! Du hast den Zusatznamen "Clown" mehr als verdient :-).

 

1. Start in der Veteranenklasse

Platz 1 hieß es am Ende des Tages bei der Talentjacht des Werkenden Flatcoated Retriever Clubs. Beim ersten Start in der Veteranenklasse konnten wir den 1. Platz belegen. Nicht nach Punkten, aber nach Apporten.

 

Auf der Talentjacht starteten am 16. Juni 2018 70 Flatcoated Retriever in verschiedenen Klassen. Da es auch die Veteranenklasse gab, Fitch vor ein paar Tagen 8 Jahre geworden ist, meldeten wir in dieser Klasse. Nach den ersten vier Aufgaben wurden die Ergebnisse verglichen, die ersten 5 platzierten Hunde in ihrer Klasse, die alle 8 Apporte gearbeitet haben, kamen ins Finale.

 

Die Aufgabe hatte es in sich. Doppelmark mit Dummylauncher auf schwierigem Gelände. Fitch war der einzige in seiner Klasse, der beide Dummys reinholte. Das war die Entscheidung.

 

So erreichten wir Platz 1 und fuhren glücklich nach Hause.

Herzlichen Glückwunsch, Flatclown Fitch!

Unser Fitch feiert seinen 8. Geburtstag.Ursprünglich hatten wir eine Geburtstags-Enten-Schleppe geplant, aber da Fitch an seinem Geburtstag mit einem Vorderlauf starke Laufprobleme hatte, mussten wir diese Überraschung verschieben.

Lieber Fitch, wir hoffen, dass Du noch viele Jahre bei uns bist. Wir lieben Dich!

Workingtest in Boschenhoofd / NL

Am 09. Juni 2018 veranstaltete der Niederländische Labrador Club einen Workingtest in Bosschenhoofd. Anfangs waren die Temperaturen verträglich, das Wetter durchwachsen, doch je später es wurde, desto wärmer wurde es. Leider gab es kaum Schattenbereiche und erst unsere letzte Aufgabe war eine Wasseraufgabe. Abkühlung war also nicht möglich. In der vierten Aufgabe habe ich abgebrochen, weil die Distanz gemischt mit der prallen Sonne für Fitch nicht zu arbeiten war. Verständlich, mit langem schwarzen Fell war Fitch schon immer sehr hitzeempfindlich, wie die meisten Hunde.

 

Wir hätten bis dahin wahrscheinlich das B2-Diplom erreicht. So fuhren wir ohne nach Hause, freuten uns aber dennoch über den schönen Tag.

Workingtest in Almkerk/ NL

Der "Werkende Flatcoated Retriever Club" hat am 19. Mai 2018 einen Workingtest in Almkerk veranstaltet. Fitch und ich sind in der B2-Klasse gestartet. Es waren tolle Aufgaben zu meistern und letztendlich haben wir 72/100 Punkten erreicht, somit das B-Diploma erzielt. Von 30 Startern haben wir den 10. Platz gemacht. Well done, Clown Fitch.

Man merkte, dass eine Aufgabe zu anstrengend für den fast 8 Jahre alten Fitch war. Er hat erst die Schleppe gearbeitet und sich da völlig verausgabt. Danach wollte er nur noch Badespiele im Graben machen und hatte keine Lust mehr, dass Blind zu arbeiten.

Nach wie vor ist Fitch sehr freudig bei der Arbeit. Dieses Jahr wird das letzte WT-Jahr sein, schon schade, aber es gibt ja noch Veteranen - WTs. Solange Fitch gesund und Freude an der Arbeit hat, solange lassen wir ihn auch das tun, was er über alles liebt.

Happy new year 2018

 

Wir wünschen allen Lesern unserer Homepage ein gesundes & glückliches Jahr 2018.

 

Die Flattis und wir sind gut ins neue Jahr "reingerutscht".

 

Zur Zeit ins Trainingspause, aber ab dem nächsten Monat geht es wieder an den Start. Einige Workingtests sind ausgewählt. Viele werden es dieses Jahr nicht mehr sein, je nach dem, wie fit Fitch bleibt. Zur Zeit kann ich bei ihm noch keine Müdigkeit bzgl. der Dummyarbeit erkennen. Das bleibt hoffentlich noch lange so.

 

 

Multitasking Flat

Fitch machte am 28. Oktober 2017 auf dem Workingtest in Laren/ NL den Clowns dieser Welt alle Ehre. Eines vorab: Fitch hat das B2-Diplom an diesem Tag mit 62/100 zwar knapp erhalten, aber volle Punktzahl gibt es für den Unterhaltungswert :-).

 

In der letzten Aufgabe hat Fitch seine Multitaskingfähigkeit unter Beweis gestellt. Passiert auf Workingtests  sonst ...ich denke, nie :-).

In der letzten Aufgabe pickte Fitch das Mark perfekt, stockte, sah ins Gebüsch und verschwand. Komm-Pfiff. Nix. Komm-Pfiff. Nothing. Energischer Komm-Pfiff.  Nüx. Aber dann...siehe da, hat der Flatclown eine Ente im Maul. Auf der anderen Seite des Buschwerks...war die Aufgabe mit der Entenschleppe. Da hat Fitch einfach mal zwei Aufgaben gleichzeitig gearbeitet.

 

Komisch, fand der Richter doof ;-) Es gab insgesamt satte 5 Punkte . Das war nicht das einzige Scharmützel an diesem Tag von Fitch! Dieser Hund ist Clown pur.